Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 17:00 Uhr

 

Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 17:00 Uhr

 

Holländische Gärtner wollen Cannabis anbauen

Die niederländischen Unterglasanbauer haben ihre Regierung aufgefordert, den Anbau von Hanf für medizinische Anwendungen zu legalisieren.


von AgE
Publiziert: 24.04.2019 / 15:11

Als Voraussetzung für diese Produktionsrichtung sieht Glastuinbouw Nederland, die zuständige Berufsvertretung im Bauernverband (LTO), die Schaffung eindeutiger Gesetze. Wie die Interessenvertretung am vergangenen Donnerstag in Zoetermeer betonte, kann Cannabis als Arzneimittel einen wichtigen Beitrag zum Wohlbefinden und zur Heilung von Patienten leisten.

Fünf Mal mehr Umsatz

Im Westland, dem größten Gewächshausgebiet der Niederlande, erhoffen sich die Unterglasanbauer von einer Legalisierung des Hanfanbaus für medizinische Zwecke eine Verfünffachung ihres Jahresumsatzes auf insgesamt schätzungsweise 40 Milliarden Euro. Der Geschäftsführer des holländischen Gewächshausbauunternehmens KUBO, Wouter Kuiper, erklärte gegenüber dem niederländischen Rundfunk (NOS), es werde Zeit, „dass die niederländischen Erzeuger wieder ein Produkt haben, mit dem sie etwas verdienen können“.

Wissen selbst nutzen

Bei der Gemüse-, Obst- und Zierpflanzenproduktion stehe die Branche in harter Konkurrenz mit Wettbewerbern in anderen EU-Ländern und Afrika. Dem Westländer Blumenanbauer Marco Smit von Arcadia Chrysanten zufolge unterstützen seine Berufskollegen und die Zulieferer in dem Sektor bislang lediglich den Cannabisanbau in Drittländern wie Kanada mit ihren Kenntnissen. „Warum benutzen wir dieses Wissen nicht selbst?“, so Smit.

Bislang darf in den Niederlanden ausschließlich das Unternehmen Bedrocan International Medizinalhanf erzeugen. Die Firma sieht sich hierbei als der weltweit erfahrenste Hersteller. Aufgrund der pharmazeutischen Qualität und der breiten Palette ihrer Cannabisprodukte hätten sich viele Regierungen, Wissenschaftler und pharmazeutische Unternehmen zur Zusammenarbeit mit ihr entschlossen.

Werbung
Werbung
War dieser Artikel lesenswert?
Kommentar erfassen
Kanada legalisiert Cannabis
20.06.2018
Nach dem Abgeordnetenhaus hat auch der kanadische Senat für die Legalisierung von Cannabis gestimmt. Bei einer Abstimmung am Dienstag votierte eine grosse Mehrheit der Senatoren für ein Gesetz, das den Konsum und die Herstellung der Droge erlaubt.
Artikel lesen
Damit das Gesetz in Kraft treten kann, muss nun noch der Generalgouverneur des Landes zustimmen. Dies gilt als Formsache. Kanada würde damit der erste Staat der G7-Gruppe, der Cannabis vollständig legalisiert. Vor fünf Jahren hatte Uruguay den Konsum von Haschisch freigegeben. In den USA ist dieser in neun Bundesstaaten erlaubt, darunter Kalifornien. Die Behörden schätzen den Markt für Cannabis ...
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Leser-Schnappschüsse Weitere Schnappschüsse Senden Sie uns Ihre Schnappschüsse!