Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 12:00 Uhr und
13:30 - 17:00 Uhr

 

Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 12:00 Uhr und
13:30 - 17:00 Uhr

 

Hochdorf: Massnahmen zeigen Wirkung

Der Milchverarbeiter Hochdorf hat sich im ersten Halbjahr 2020 weiter darauf konzentriert geplante Restrukturierungen umzusetzen.


Im ersten Halbjahr 2020 hat die Hochdorf-Gruppe in der Schweiz 187.9 Mio kg Milch, Molke, Rahm und Buttermilch verarbeitet, was 15.2 % weniger ist als im Vorjahr. Zudem hat die Gruppe 46'357 Tonnen Produkte verkauft und einen Nettoerlös von CHF 158 Mio erzielt – gegenüber CHF 243 Mio im Vorjahr, wie es in einer Mitteilung des Milchverarbeiters heisst. Der Nettoerlösrückgang sei vor allem auf den Verkauf der Uckermärker Milch GmbH aus dem Segment Dairy Ingredients per Ende Februar 2020 zurückzuführen.

Mit einem EBITDA von CHF 5.0 Mio, also einem Gewinn vor der Miteinberechnung von Zinsen, Steuern und Abschreibungen, schliesst das Unternehmen zur Jahresmitte positiv ab und erfüllt damit auch die Kreditbedingungen der Banken. Das Unternehmensergebnis Konzern war jedoch mit CHF –4.1 Mio aufgrund hoher Zinszahlungen leicht negativ.

War dieser Artikel lesenswert?
Kommentar erfassen
Hochdorf löst drei Tochterfirmen auf
06.05.2020
Der Zentralschweizer Milchverarbeiter Hochdorf treibt seine Restrukturierungen weiter voran und schliesst drei unrentable Tochtergesellschaften.
Artikel lesen
Am 8. Juli 2019 informierte die Hochdorf-Gruppe über ihr Vorhaben, sich künftig ausschliesslich auf die beiden Geschäftsbereiche Baby Care und Dairy Ingredients zu fokussieren. Deshalb wurde jetzt die Auflösung der Zifru Trockenprodukte sowie der zwei Snapz-Gesellschaften beschlossen, schreibt der Milchverarbeiter in einer Mitteilung. Für die Tochterfirmen sei intensiv, aber erfolglos nach Käufern ...
Werbung
Leser-Schnappschüsse Weitere Schnappschüsse Senden Sie uns Ihre Schnappschüsse!
Folgen Sie uns