Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 17:00 Uhr

 

Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 17:00 Uhr

 

Hinterforst SG: Fische sterben wegen Baustellenwasser

Im Mühlibach in Hinterforst SG kam es gestern zu einer Wasserverschmutzung, welche 30 Fischen zum Verhängnis wurde. Beim Untersuch zeigte sich, dass Wasser von einer Baustelle in den Bach gelang.


Publiziert: 19.07.2019 / 13:41

Die Kantonspolizei St. Gallen sowie die Fischerei- Umwelt- und Wassersachverständigen fand im Bach 30 tote Fische (Elritzen) vor. Darauf nahmen sie Wasserproben, welche einen hohen pH-Wert aufwiesen, wie es in einer Mitteilung der Kantonspolizei St. Gallen heisst. Die Behörden stellten fest, dass die Wasserverschmutzung durch eine Baustelle in der Nähe verursacht wurde. Von dort floss Wasser in den Bach. Der betroffene Schacht wurde gespült und das Schmutzwasser entsorgt. Die Verantwortlichen der Baustelle erhielten eine Anzeige bei der Staatsanwaltschaft des Kantons St. Gallen.

 

Werbung
Werbung
War dieser Artikel lesenswert?
Kommentar erfassen
Gewässer in Wilchingen SH verschmutzt - 250 Fische verendet
19.07.2019
Gestern Vormittag stellte die Fischereiaufsicht und die Kantonspolizei Schaffhausen im Russgraben in Wilchingen SH eine Verschmutzung fest. Sie fanden dabei 250 tote Elritzen vor.
Artikel lesen
Die Fische hatten sich aufgrund des tiefen Wasserstandes des Russgrabens in einen Kiessammler zurückgezogen. Dort verendeten sie aufgrund einer Gewässerverschmutzung. Die Ursache für die Verschmutzung sei bisher noch unklar, wie die Kantonspolizie Schaffhausen mitteilt. Das Interkantonalen Labor stellt untersucht derzeit den Sachverhalt. Der Fischereiaufseher des Kantons Schaffhausen weisst ...
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Leser-Schnappschüsse Weitere Schnappschüsse Senden Sie uns Ihre Schnappschüsse!