Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 12:00 Uhr und
13:30 - 17:00 Uhr

 

Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 12:00 Uhr und
13:30 - 17:00 Uhr

 

Heumarkt: Der Preis für Belüftungsheu bleibt unverändert

Das Heuangebot ist gut. Nach einer reichlichen und qualitativ guten Ernte ist die Nachfrage nach Raufutter Anfang Winter ruhig.


Bei der Besprechung der aktuellen Marktlage widersprach niemand dem Präsidenten, der den Heumarkt als ruhig, die Versorgung mit Raufutter als gut und die Heu- und Emdernten 2019 als qualitativ und quantitativ sehr gut bezeichnete.

Verlängerte Weidesaison wirkt sich aus

Auch Mais, Zuckerrübenschnitzel und Grassilage in Grossballen sei reichlich vorhanden und werde genügend angeboten, hiess es. Der sonnige Herbst verlängerte zudem die Weidesaison. Deshalb wurde der Preis für belüftetes Heu in Ballen, verladen und ab Hof bei 29 bis 32 Franken belassen.

Tagespreise für Pferdeheu

Auf den Vorschlag eines Mitglieds hin beschlossen die anwesenden Heuhändler, für inländisches, bodengetrocknetes Heu – sogenanntes Pferdeheu – keinen Richtpreis festzulegen. Es gelte der jeweils aktuelle Tagespreis. Weiter wurde bestimmt, dass für Stroh in Grossballen, ab Hof und verladen, ebenfalls der Tagespreis gelte. Der Preis für Stroh in Kleinballen wurde hingegen unverändert bei 18 Franken je 100 Kilo, ab Hof und verladen, festgesetzt.

Verwandte Themen
War dieser Artikel lesenswert?
Kommentar erfassen
Porträt: Ruedi, der Heumarkt-Profi
03.12.2019
Neun Jahre präsidierte Ruedi Zgraggen, der Heumarktkenner, den Schweizer Raufutterverband.
Artikel lesen
Ruedi Zgraggen hat seit 2010 in seiner ruhigen Art den Schweizer Raufutterverband (SRV) präsidiert. Als das wichtigste Ereignis in seiner Präsidiumszeit hat sich die Absicht des Bundes in sein Gedächtnis gegraben, Zollstellen aufzuheben, was der SRV jedoch verhindern konnte. Unvergesslich sind für ihn die Trockenjahre 2015 und 2018. Zgraggen pflegte all die Jahre die Zusammenarbeit mit dem ...
Werbung
Leser-Schnappschüsse Weitere Schnappschüsse Senden Sie uns Ihre Schnappschüsse!
Folgen Sie uns