Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 17:00 Uhr

 

Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 17:00 Uhr

 

Hervorragende Aprikosenernte dank optimalem Wetter

Die Walliser Obstbauern können sich in diesem Jahr über eine ausgezeichnete Aprikosenernte freuen.


von lid
Publiziert: 05.07.2019 / 08:02

Der Branchenverband rechnet mit 9'500 Tonnen Aprikosen, das sind 8% mehr als im Vorjahr. 2017 hatte der Frost die Hälfte der Ernte zerstört. Die Qualität der Früchte sei zudem hervorragend, teilt die Walliser Obst- und Gemüse-Branchenorganisation gemäss SDA mit.

Rund 150 Walliser Produzenten produzieren 97 Prozent der Schweizer Aprikosen und decken somit die Hälfte des Landesverbrauchs. Der Grossteil der Früchte wird zwischen dem 10. Juli und dem 1. August geerntet. Der Aprikosenanbau generiert laut dem Verband im Durchschnitt ein Drittel des Bruttoeinkommens des Walliser Obst- und Gemüsesektors.

Werbung
Werbung
Verwandte Themen
War dieser Artikel lesenswert?
Kommentar erfassen
Schweizer Obst und Beeren: Erntemengen deutlich unter 50 Prozent wegen Hitze
Bei diesen heissen Temperaturen reifen Aprikosen und Kirschen nicht mehr nach. Beeren hingegen werden vor der Ernte weich. Um Engpässe zu überbrücken, werden Importe nötig. Ausländisches Obst und Beerengut ist aber auch nicht so leicht zu bekommen.
Artikel lesen
Obstbäume, Beerensträucher und Erdbeerpflanzen befinden sich in der Schweiz in einer Art Schockstarre. Die Reifung ist blockiert, Beeren färben sich nicht richtig aus. Das schreibt der Verband des Schweizerischen Früchte-, Gemüse- und Kartoffelhandels Siwsscofel. Die Erntemengen würden deshalb hierzulande zum Teil deutlich unter der Hälfte des üblichen Ertrags liegen. Dramatische Lage Die ...
Werbung
Werbung
Werbung
Leser-Schnappschüsse Weitere Schnappschüsse Senden Sie uns Ihre Schnappschüsse!