Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 17:00 Uhr

 

Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 17:00 Uhr

 

Herbst-Stierenmarkt Brugg: Limousin-Stier erzielt Spitzenpreis

Der Stierenmarkt für Fleischrinder vom Mittwochabend, 18. September, zeichnete sich durch ein qualitativ gutes und vielfältiges Angebot aus. Den Spitzenpreis von 7‘800 Franken erzielte der Limousine-Stier Etzel Belzstadel.


Publiziert: 19.09.2019 / 14:27

 

Am diesjährigen Herbst-Stierenmarkt standen 54 Stiere im Ring der Vianco Arena zum Verkauf. Doch bevor es losging, stand die Wahl der Rassenchampions auf dem Programm. Walter Schluep, Reinach BL, rangierte die schönsten Stiere der Rassen Angus, Simmental und Limousin. Bei den Angus entschied sich Walter Schluep für den Stier BPE- Paco 2 von Herbert Pfister, Effingen, bei den Limousin für den Stier E/ACS- Caro von Elias Casanova, Siat, und bei den Simmentalern für den Stier Loris vom Seehof von Fritz Bernhard, Urtenen-Schönbühl.

Ein Angusstier konnte nicht verkauft werden

Eröffnet wurde die Auktion mit 18 Angusstieren, die zwischen 4‘000 und 6‘200 Franken verkauft wurden. Auktionator Urs Jaquement konnte die Anwesenden nicht bei allen Stieren zum angeregten Mitbieten animieren, aber bis auf einen konnten alle Angusstiere im Ring verkauft werden. Den höchsten Preis erzielte Champion BPE- Paco 2.

Die beiden Charolais-Stiere wurden für 5‘400 bzw. 5‘500 Franken ersteigert.

Rinder mit natürlicher Hornlosigkeit trumpfen

Simmentaler-Stiere wurden 11 aufgeführt. Obwohl die aufgeführten Stiere viel Lob erhielten, konnten fünf nicht verkauft werden. Die anderen erzielten Preise zwischen 4‘500 und 5‘700 Franken. Für die Käufer eine Gelegenheit, gute Qualität preiswert zu erwerben. Am teuersten ersteigert wurde Berger’s Lars-P von Werner Berger, Gunzgen. Der Trend, dass neben Angus auch andere Rassen mit natürlicher Hornlosigkeit trumpfen, ist bei den Simmentalern besonders ausgeprägt. Diesmal waren alle mindestens mischerbig hornlos.

Die 22 Limousine-Stiere fanden bis auf einen alle vor Ort für grösstenteils über 5‘000 Franken, einen Käufer. Den höchsten Preis erzielte mit 7‘800 Franken der hornlose Stier Etzel Belzstadel von BZG Bachmann-Trinkler, Langrickenbach. Der Stierenmarkt zog wie gewohnt neben potenziellen Käufern auch weitere Interessierte an, die zuschauen oder einfach andere Mutterkuhhalterinnen und -halter treffen wollten.

Die detaillierte Verkaufsstatistik ist verfügbar unter www.mutterkuh.ch.

 

Werbung
Werbung
War dieser Artikel lesenswert?
Kommentar erfassen
Stierenmarkt Zug: Kuh Britta erzielt Höchstpreis
Ganze 13'500 Franken wurde für Kuh Britta am Stierenmarkt gestern in Zug geboten. Insgesamt wurden die Tiere zu hohen Preisen gehandelt.
Artikel lesen
Am zweiten Stierenmarkt-Tag am 5. September 2019 in Zug fand eine Viehauktion statt. Diese sei jeweils wegweisend für die kommende Viehhandelssaison, wie es in einer Mitteilung von Braunvieh Schweiz heisst. Den Höchstpreis erzielte das Rind Britta, welches für 13'500 Franken den Besitzer wechselte. Aber auch sonst waren die Rinder heiss begehrt. Der Durchschnittspreis über alle Kategorien ...
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Umfrage
18.10.2019 - 24.10.2019

Die Bart-Frage

Wie ist der Bart am Schönsten?

Weitere Umfragen
Leser-Schnappschüsse Weitere Schnappschüsse Senden Sie uns Ihre Schnappschüsse!