Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 17:00 Uhr

 

Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 17:00 Uhr

 

Heidelbeeren: Der Höhenflug geht weiter

Die Heidelbeeren haben in der Schweiz ab Juli Saison. Die Nachfrage und der Anbau sind in den letzten Jahren sprunghaft gestiegen.


Seit Jahren steigt die Nachfrage nach Heidelbeeren an. Darauf haben die Obstbauern reagiert. Mittlerweile bauen sie auf über 90 Hektaren Heidelbeeren an. Im Jahr 2010 waren es erst 45 Hektaren gewesen.

Die Heidelbeere enthält wertvolle Fruchtsäuren und Mineralstoffe wie Eisen, Gerbstoffe und viele Vitamine. Aufgrund der hohen Menge an Gerbsäure findet sie in der Volksmedizin Beachtung. Getrocknete Heidelbeeren sollen gegen Darmerkrankungen helfen. Diese gesundheitlichen Pluspunkte tragen zu ihrer vermehrten Beliebtheit bei. Aber auch die Vielseitigkeit in der Küche und das kräftige Aroma sprechen für die Beere.

Die schweizerische Kulturheidelbeere stammt nicht wie oft angenommen von der europäischen Sorte ab. Ihr Ursprung liegt vielmehr in der nordamerikanischen Wildform. Sie ist etwas milder und grösser als der heimische Waldgenosse.

Aufgrund des blauen Farbstoffes färbt die Wildheidelbeere die Lippen und Zunge blau ein. Dies geschieht bei der grösseren und süsseren Kulturheidelbeere nicht, da sie helles Fruchtfleisch besitzt.

lid

 

War dieser Artikel lesenswert?
Kommentar erfassen
Werbung
Artikel zum Thema
Leser-Schnappschüsse Weitere Schnappschüsse Senden Sie uns Ihre Schnappschüsse!