Haben Sie noch kein Abo?
Hier abonnieren

Sie sind Zeitungs-Abonnent und haben noch kein Online-Login?
Hier freischalten

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 17:00 Uhr

Haben Sie noch kein Abo?
Hier abonnieren

Sie sind Zeitungs-Abonnent und haben noch kein Online-Login?
Hier freischalten

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 17:00 Uhr

Hefenhofen-Pferde: Die Auktion beginnt

Aus der ganzen Schweiz reisen Personen zur Auktion in Sand Schönbühl BE. Die Auktion beginnt um 9 Uhr. Die Schatzungen der Pferde liegen zwischen 200 und 2400 Franken.


Publiziert: 17.08.2017 / 08:28

Anfang Woche hat das Thurgauer Veterinäramt entschieden, die bei der Armee eingestellten Pferde des mutmasslichen Tierquälers von Hefenhofen am Donnerstag zu verkaufen.

Der Verkauf soll um 9 Uhr im Kompetenzzentrum Veterinärdienst und Armeetiere in Schönbühl starten. Nach der Ankunft der Pferde im Sand waren 70 Personen der Armee mit ihnen beschäftigt. Die Mähnen wurden geschnitten, weil eine Reinigung nicht möglich gewesen wäre. Später standen 20 Personen im Einsatz für die Versorgung der Pferde.

Alle Pferde sind als Nutztiere eingetragen. Man habe sich überlegt, die Pferde auf Heimtiere umzuschreiben, sagt Jürg Liechti von der Armee. Der Kanton Thurgau habe in der Folge aber darauf verzichtet.

Das hat zur Folge, dass die Tiere auch an Schlachtbetriebe weiterverkauft werden können. Die Käuferschaft dürfte sich in diesem Fall etwas unterscheiden. Landwirte würden kaum Heimtiere ersteigern. Neben privaten Interessenten sind auch Landwirte angereist. 

sb/dj

 

Livevideos und Interview mit Ernest Schlaefli, Freiburger Pferdezüchter

 

Werbung
Werbung
War dieser Artikel lesenswert?
Kommentare (0)
Kommentar erfassen
Werbung
Werbung
Werbung
Artikel zum Thema
Leser-Schnappschüsse Weitere Schnappschüsse Senden Sie uns Ihre Schnappschüsse!