Haben Sie noch kein Abo?
Hier abonnieren

Sie sind Zeitungs-Abonnent und haben noch kein Online-Login?
Hier freischalten

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 17:00 Uhr

Haben Sie noch kein Abo?
Hier abonnieren

Sie sind Zeitungs-Abonnent und haben noch kein Online-Login?
Hier freischalten

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 17:00 Uhr

Halali auf Hochdorf

ZMP-Invest will den Hochdorf-Verwaltungsrat erneuern und die Wiederwahl von drei Kandidaten verweigern. Damit soll die Hochdorf-Gruppe «wieder auf die Erfolgsstrasse» geführt werden.


Publiziert: 11.03.2019 / 12:13

Der ZMP-Invest reisst der Geduldsfaden. Die Tochtergesellschaft der Zentralschweizer Milchproduzenten (ZMP), die sich um die Beteiligungen (unter anderem bei Emmi und bei Hochdorf) kümmert, lässt am Freitagabend eine kleine Bombe platzen und fordert per Medienmitteilung eine Erneuerung des Verwaltungsrates der Hochdorf-Gruppe.

Aktienkurs bricht ein

Grund dafür sind die schlechten Entwicklungen: Im Geschäftsjahr 2018 musste Hochdorf zwei Gewinnwarnungen publizieren und seine Prognosen senken, ausserdem ist der Aktienkurs im letzten Jahr um rund die Hälfte eingebrochen. So würden laut ZMP-Invest die teuren Akquisitionen der letzten Jahre nicht die versprochenen Ergebnisse bringen, «die Entwicklung des Umsatzes und der Profitabilität entspricht in keiner Weise den Erwartungen, und es ist keine Besserung in Sicht», heisst es in der Medienmitteilung weiter.

Verarbeiter gefährdet

Thomas Oehen, ZMP- und ZMP-Invest-Präsident wird mit den Worten zitiert: «Als langjärhiger Aktionär sind wir über die Entwicklung bei Hochdorf besorgt. Hochdorf ist für uns nicht nur ein wichtiges finanzielles Investment, das Unternehmen ist auch ein wichtiger Milchabnehmer für die Zentralschweizer Bauern.» Oehen sagt, er sei aufgrund der Entwicklungen der letzten Monate zur Überzeugung gelangt, dass der Verwaltungsrat in seiner derzeitigen Zusammensetzung nicht in der Lage sei, «die wachsenden Herausforderungen des Unternehmens zu meistern und gegenüber der Geschäftsleitung die notwendige Führungs- und Aufsichtsfunktion wahrzunehmen».

Anders gesagt: Die Geschäftsleitung um CEO Thomas Eisenring macht nach Auffassung von ZMP-Invest ihr Ding, derweil der Verwaltungsrat vor allem zuschaut. ZMP-Invest will deshalb die Wiederwahl von Daniel Suter (Verwaltungsratspräsident), Anton von Weissenfluh (Mitglied des Verwaltungsrates und des Personal- und Vergütungsausschusses) sowie Niklaus Sauter (Verwaltungsratsmitglied und Mitglied des Personal- und Vergütungsausschusses) und Holger Karl-Herbert Till ablehnen.

Maschinenbauingenieur und ein Ex-Emmi-Kader sollen es richten

Interessanterweise schlägt die ZMP Bernhard Merki, einen Maschinenbau-Ingenieur mit internationaler Führungserfahrung, als Verwaltungsratspräsidenten vor. Daneben soll der am 11. April 2019 abtretende Emmi-Finanzchef Jörg Riboni neu in den Verwaltungsrat einziehen. Um die Milchproduzenten zu vertreten, soll Markus Bühlmann als dritter Mann in dieses Gremium. Dass die drei die Kompetenzen für den Verwaltungsrat der Hochdorf mitbringen, ist für Thomas Oehen unbestritten. Merki und Riboni würde über langjährige Erfahrung in der Führung von international tätiger Unternehmen verfügen. Bühlmann seinerseits sei ein ausgewiesener Kenner des Schweizer Milchmarktes.

Ob die ZMP-Invest mit ihrem Antrag durchkommt, wird sich spätestens am 12. April 2019 zeigen. Dann findet die Generalversammlung der Hochdorf Holding AG statt. Zuvor wird der Verwaltungsrat voraussichtlich am Mittwoch über den Antrag befinden.

hja

Hier geht es zum Interview mit Pirmin Furrer, Geschäftsführer der ZMP-Invest.

Jetzt nimmt der CEO der Hochdorf den Hut: Thomas Eisenring tritt zurück.

 

 

Werbung
Werbung
Verwandte Themen
War dieser Artikel lesenswert?
Kommentare (0)
Kommentar erfassen
Hochdorf bleibt optimistisch
Die Geschäftsführung der Hochdorf-Gruppe bleibt optimistisch; obwohl der Aktienkurs eingebrochen und ein schwieriges Marktumfeld zu erwarten ist.
Artikel lesen
Obwohl der Aktienkurs der Zentralschweizer Molkerei massiv an Wert verloren hat, bleiben Verwaltungsrat und Geschäftsführung optimistisch: «Von der erfolgreichen Zukunft der Hochdorf-Gruppe sind wir fest überzeugt», heisst es in einem Brief an die Aktionäre, der Mitte letzter Woche verschickt worden war. Hochdorf hält an Strategie fest  Das Schreiben, das der BauernZeitung zugespielt wurde, ...
Werbung
Werbung
Werbung
Leser-Schnappschüsse Weitere Schnappschüsse Senden Sie uns Ihre Schnappschüsse!