Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 12:00 Uhr und
13:30 - 17:00 Uhr

 

Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 12:00 Uhr und
13:30 - 17:00 Uhr

 

Guy Parmelin nimmt an Agrarministerkonferenz teil

Bundespräsident Guy Parmelin wird an der 13. Berliner Agrarministerkonferenz teilnehmen, wo der Frage nachgegangen wird, wie die Welt trotz Pandemien und Klimawandel langfristig ausgewogen ernährt werden kann.


Im Rahmen einer sogenannten «Break-out Session» im Rahmen der 13. Berliner Agrarministerkonferenz vom 22. Januar 2021 wird Bundespräsident Guy Parmelin aktiv an einer Diskussion zur Frage teilnehmen: «Wie Pandemien künftig verhindert werden können», schreibt das Eidgenössische Departement für Wirtschaft, Bildung und Forschung (WBF) in einer Mitteilung.

Transformation der Ernährungssysteme

In diesem Rahmen werde Guy Parmelin die Notwendigkeit einer Transformation der Ernährungssysteme weltweit hin zu mehr Nachhaltigkeit unterstreichen. Gleichzeitig wird der Bundespräsident auch auf die aktive Unterstützung der Schweiz in der Organisation des 2021 UN Food Systems Summit im kommenden Herbst verweisen.

Grundlage für weitere Diskussionen

Die Konferenz wird angesichts des Coronavirus ausschliesslich virtuell stattfinden, schreibt das WBF. Die daraus resultierende Abschlusserklärung soll als Basis für weitere internationale agrarpolitische Diskussionen gelten. 

 

War dieser Artikel lesenswert?
Kommentar erfassen
Agrarpolitik ist out, es lebe die Ernährungspolitik
30.11.2020
In der Schweiz, in der EU und weltweit will man wegkommen von der reinen Agrarpolitik und umfassender denken. Das Ziel ist Ernährungspolitik. Wie ein Webinar der Agrarallianz zeigte, wird es aber auch mit einer solchen Politkorrektur nicht einfacher.
Artikel lesen
Selten waren sich das ­Bundesamt für Landwirtschaft (BLW) und der Schweizer Bauernverband (SBV) so einig. Beide wollen eine Erweiterung der Agrarpolitik zur Ernährungspolitik. Dabei sind sie in bester Gesellschaft, auch für die EU und zahlreiche andere ­Institutionen und Länder weltweit ist Ernährungspolitik das Schlagwort der Stunde. Verschiedene Wege zum Ziel Die Wege zum Ziel sind aber noch ...
Werbung
Leser-Schnappschüsse Weitere Schnappschüsse Senden Sie uns Ihre Schnappschüsse!
Folgen Sie uns