Haben Sie noch kein Abo?
Hier abonnieren

Sie sind Zeitungs-Abonnent und haben noch kein Online-Login?
Hier freischalten

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 17:00 Uhr

Haben Sie noch kein Abo?
Hier abonnieren

Sie sind Zeitungs-Abonnent und haben noch kein Online-Login?
Hier freischalten

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 17:00 Uhr

Gute Fleischrindertiere sind gefragt

Am letzten Freitag versammelte man sich in Brunegg AG zur Fleischrinderauktion der Vianco. Es konnten gute Preise für gute Tiere erzielt werden.


Publiziert: 16.04.2019 / 05:26

Rund 200 Käufer und Interessierte wohnten der Auktion der Rassenklubs bei, wie der Präsident OK Auktionen, Jakob Fritz berichtet. Die Geschäfte liefen, der Auktionator Urs Jacquemet musste nur vier seiner 40 Tiere wieder mit nach Hause nehmen.

Bis zu 6100 Franken

Der Zuchtbetrieb Desbiolles aus Menier GE zeigte fünf Aubrac Kühe, jeweils zusammen mit einem fünf Monate alten Kalb und trächtig. Der Durchschnittspreis für diese Tiere lag bei 5880 Franken, für die teuerste wurde sogar 6100 Franken bezahlt. Zwei schwere trächtige Charolaise Rinder fanden für durchschnittlich 4150 Franlken einen Käufer.

Limousin-Kühe für durchschnittlich 4738 Franken

Für die teuerste Limousin-Kuh wurde 5900 Franken gezahlt. Sie stammte aus dem Betrieb Martin-Meylan aus Villars-Bonzon VD und hatte ein fünf Monate altes Kalb. Durchschnittlich lag der Preis für Limousin-Kühe (13 Stück) bei 4738 Franken. Sechs zum Teil hochträchtige Rinder erzielten im Schnitt einen Preis von 4350 Franken und drei Absetzer 2733 Franken.

Simmental ausverkauft

Bei Simmental konnten auch sämtliche Tiere verkauft werden, die sieben Kühe mit Kalb wechselten für einen einen Durchschnittspreis von 4871 Franken den Besitzer. Hier löste eine Erstlingskuh mit ewta 5-monatigem Ochsenkalb  aus dem Stall von Mathias Gerber aus Mont-Tramelan BE den Höchstpreis von 5400 Franken. Ein fünf Monate trächtiges Rind wurde für  4000 Franken verkauft.

Die Organisatoren sind zufrieden mit dem Auktionsresultat.

Werbung
Werbung
Verwandte Themen
War dieser Artikel lesenswert?
Kommentare (0)
Kommentar erfassen
Vianco übernimmt Linus Silvestri AG
Linus Silvestri verkauft das Unternehmen per 1. Juli 2019 an die Vianco AG. Mit diesem Verkauf löst Inhaber Linus Silvestri seine Nachfolge.
Artikel lesen
Für beide Unternehemen entstehen durch den Zusammenschluss Synergien, wie die Vianco AG in einer Mitteilung schreibt. Sie könnten sie die graslandbasierter Qualitätsprogramme erweitern. Der Name bleibt Die Linus Silvestri AG bleibt als Firma bestehen und baut diese weiter aus. Sie behält auch ihren Namen. Den neuen Verwaltungsrat bilden Linus Silvestri, Jakob Spring, Christian Rubin als ...
Werbung
Werbung
Werbung
Leser-Schnappschüsse Weitere Schnappschüsse Senden Sie uns Ihre Schnappschüsse!