Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 17:00 Uhr

 

Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 17:00 Uhr

 

Güllen-Verschmutzung im Thurgau

Auslaufende Gülle hat im Thurgauer Ort Schweizersholz am Freitag Schächte und mehrere Gewässer verschmutzt, darunter die Thur. Grund war nach bisherigen Erkenntnissen ein verstopfter Schacht in einem Bauernbetrieb.


von sda
Publiziert: 25.05.2019 / 17:59

Rund 50 Kubikmeter Jauche flossen auf eine Strasse und über Meteorschächte in zwei Bäche und in die Thur.

Auswirkungen noch unbekannt

Zu den Auswirkungen der Verschmutzung auf Tiere und Pflanzen und zum Sachschaden konnte die Kantonspolizei Thurgau im Communiqué vom Samstag noch keine Angaben machen. Abklärungen dazu seien im Gang.

Sperren in den Bächen

Die Feuerwehr errichtete Sperren in den Bächen und spülte beide mit Wasser, wie die Kantonspolizei Thurgau am Samstag mitteilte. Die Strasse wurde von Spezialisten gesäubert, die Meteorschächte ausgepumpt und ebenfalls gereinigt.

Neben Polizei und Feuerwehr wurden ein Funktionär des Thurgauer Amts für Umwelt sowie ein Fischereiaufseher aufgeboten.

Werbung
Werbung
War dieser Artikel lesenswert?
Kommentar erfassen
Vorsicht im Umgang mit Gülle
Bauern sind sich den Umgang mit Gülle gewohnt. Aber trotzdem kommt es immer wieder zu Unfällen. Hier einige Sicherheitshinweise zur Arbeit mit der wertvollen Brühe.
Artikel lesen
Der Unfall eines österreichischen Bauern, der in der Güllegrube ertrank, bringt das Thema Arbeitssicherheit in diesem Zusammenhang aufs Parkett. Das Newsportal "Agrarheute" hat dazu einige Hinweise zusammengestellt: 1. Es ist immer mit Vorsicht zu arbeiten, insbesondere bei rutschigem Untergrund und schlechter Witterung. Alle Beteiligten müssen zum Arbeiten angeleitet worden sein. Unbeteiligte ...
Werbung
Werbung
Werbung
Leser-Schnappschüsse Weitere Schnappschüsse Senden Sie uns Ihre Schnappschüsse!