Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 17:00 Uhr

 

Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 17:00 Uhr

 

Grosse Schafherden haben in Schweiz Potential

Die Schweizer Schafhaltung ist kaum rentabel. Richtig gemacht stellt die Mutterschafhaltung eine lukrative Alternative zur Mutterkuhhaltung dar, zeigt Agroscope auf.


Die Anzahl verkaufter Lämmer je Mutterschaf (Aue) oder das verkaufte Schlachtgewicht je Hektare Grünfläche seien die wichtigsten Treiber für eine wirtschaftliche Lammfleischproduktion, schreibt das landwirtschaftliche Forschungsanstalt Agroscope in ihrem Bericht über die Schafhaltung

Agroscope hat in ihren Untersuchungen zwei Produktionssysteme gefunden, die erfolgsversprechend seien:

  • Ein intensives Produktionssystem mit ganzjähriger Ablammung, das auch im Frühling und Sommer Fleisch auf den Markt bringt. Dieses System eignet sich für gute Produktionslagen der Tal- und Hügelregion.
  • Ein extensives Produktionssystem mit saisonaler Ablammung im Frühling, das in erster Linie Direktkosten minimiert, Arbeitsabläufe vereinfacht und mehrheitlich an die Bergregion angepasst ist.
Verwandte Themen
War dieser Artikel lesenswert?
Kommentar erfassen
Schafhaltung: ein fliegender Hirte
18.10.2019
Der Landwirt Wojtek Behnke trainiert seine Schafe darauf einer Drohne zu folgen. Das sei ethisch besser vertretbar, als sie zu hetzen und langfristig zuverlässiger, meinen Forscher der Universität Harper Adams.
Artikel lesen
Die Universität Harper Adams berichtet von einem erfolgreichen Versuch, bei welchem Schafe mit Drohnen gehütet werden. Die Idee ist an sich nicht neu. In Neuseeland beispielsweise werden schon länger Drohnen eingesetzt, um Schafe zu treiben. Um die Tiere zu scheuchen, werden sie erschreckt, teilweise machen die Drohnen sogar Bell-Geräusche. Laut Mark Rutter, Professor für Tierverhalten an der ...
Werbung
Leser-Schnappschüsse Weitere Schnappschüsse Senden Sie uns Ihre Schnappschüsse!