Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 17:00 Uhr

Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 17:00 Uhr

Gräser sind Tänzerinnen und Lichtfänger des Gartens

Gräser bringen Abwechslung in jeden Garten: Bewegung, Struktur, Spiel mit dem Licht und sogar etwas Liebeszauber. Staudenexpertin Ruth Bossardt gibt auch Tipps für die Auswahl der richtigen Gräser.


Publiziert: 03.07.2019 / 12:13

Hat der Artikel Ihr Interesse geweckt?
Lesen Sie mit einem Abo der BauernZeitung weiter!

Falls Sie noch kein Abo besitzen: unterhalb der Loginmaske stehen Ihnen zwei Möglichkeiten zur Freischaltung des Artikels zur Verfügung.
Sonst hier einloggen und den Artikel vollständig lesen.

Werbung
Werbung
Garten: Der Abstand macht᾿s
Ob das Gemüse gross oder klein wird, hängt unter anderem vom Platzangebot ab. Manche Pflanzen erzielen bei engen Platzverhältnissen Höchsterträge – andere hingegen werden dadurch gestresst und krank.
Artikel lesen
Pflanzen sind flexibel. Haben sie viel Platz, werden sie gross und breit. Haben sie wenig Fläche, bleiben sie klein und schlank. Bei Pastinaken merkt man das gut: Wenn man dieses Wurzelgemüse nach der Saat auf 3 bis 5 cm Abstand ausdünnt, werden die Pastinaken nur fingerdick. Ab einem Abstand von 10 cm in der Reihe kann man wenigstens kleine Pastinaken ernten, bei 15 cm Abstand mittelgrosse und ab ...
Werbung
Werbung
Werbung
Leser-Schnappschüsse Weitere Schnappschüsse Senden Sie uns Ihre Schnappschüsse!