Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 17:00 Uhr

 

Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 17:00 Uhr

 

Goldgelbe Vergilbung: Goldener Tod für Reben

Die Goldgelbe Vergilbung (GGV) tritt in der Schweiz bisher im Tessin und in einem waadtländischen Weinbaugebiet auf.


Publiziert: 16.10.2019 / 12:09

Die Goldgelbe Vergilbung (GGV) äussert sich durch nach unten gerollte, verfärbte Blätter, keine oder verwelkte Blüten oder Trauben und ein fehlendes Verholzen der Triebe. Dieselben Symptome ruft auch die Schwarzholzkrankheit hervor. Wenn alle drei Anzeichen an einer Rebe auftreten, muss eine genetische Analyse den Erreger identifizieren.

Die Rebzikade selbst richtet keinen Schaden an und muss daher nur bekämpft werden, wenn GGV in derselben Region vorkommt. Dort ist die Bekämpfung mit Insektizid obligatorisch, denn GGV kann nur in Schach gehalten werden, wenn die Rebzikade kontrolliert und überwacht wird.

Gebietsfremde Pflanzen, Insekten und Pilze breiten sich weiter aus

Dieser Artikel ist Teil des Artikels "Gebietsfremde Pflanzen, Insekten und Pilze breiten sich weiter aus". Hier geht es zum Hauptartikel. Weiterlesen

Werbung
Werbung
War dieser Artikel lesenswert?
Kommentar erfassen
Zunehmender Schädlingsdruck: Gebietsfremde Pflanzen, Insekten und Pilze breiten sich aus
Neibiota können grossen Schaden anrichten. Gebietsfremde Arten sind schnell eingeschleppt, dafür umso schwerer zu bekämpfen.
Artikel lesen
Erdmandelgras wuchert auf Wiesen, die Kirschessigfliege zwingt Obstbauern dazu, ihre Anlagen einzunetzen. Der Maiswurzelbohrer bringt die Fruchtfolge durcheinander, der traditionelle Anbau von Mais auf Mais wird gebietsweise verboten. Die Landwirtschaft hat an vielen neuen Fronten zu kämpfen. Und der Eindruck täuscht nicht: Es werden immer mehr Schädlinge. Vielfältige Schäden sind möglich Ein ...
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Leser-Schnappschüsse Weitere Schnappschüsse Senden Sie uns Ihre Schnappschüsse!