Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 17:00 Uhr

Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 17:00 Uhr

«Gmüesfescht ufem Hof» zieht zahlreiche Besucher an

Das «Gmüesfescht ufem Hof» hat auch in der zweiten Ausgabe zahlreiche Besucherinnen und Besucher angezogen. Ziel der Veranstaltung: den Gemüsebau sicht- und verstehbar zu machen.


von Andrea Wyss / Hansjürg Jäger
Publiziert: 12.05.2019 / 16:30

Bei gutem Frühlingswetter durfte der Gemüseproduzentenverband heuer zum zweiten Mal das «Gmüesfescht uf em Hof» ausrichten.

Die Veranstaltung zog auch dieses Jahr zahlreiche Besucherinnen und Besucher an – unter ihnen auch SVP-Präsident Albert Rösti, der Berner SVP-Nationalrat Werner Salzmann und Nadia Pieren, die Präsidentin der Vereinigung der Gemüseproduzenten der Kantone Bern und Freiburg; letztere nutzte ihre Rede vor Publikum, um einerseits darauf hinzuweisen, dass die Gemüseproduzenten keine Handschellen der Politiker bräuchten. Sie meinte damit die Trinkwasser-, wie auch die Pestizid-Verbots-Initiative. Andererseits drückte Pieren ihren Missmut darüber aus, dass bei den Nationalen Wahlen jeweils die Wahlbeteiligung sehr tief sei. Selbstredend wünscht sich Pieren eine höhere Wahlbeteiligung. 

Werbung
Werbung
Verwandte Themen
War dieser Artikel lesenswert?
Kommentare (0)
Kommentar erfassen
Werbung
Werbung
Werbung
Leser-Schnappschüsse Weitere Schnappschüsse Senden Sie uns Ihre Schnappschüsse!