Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 17:00 Uhr

 

Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 17:00 Uhr

 

Gastronomie und Landwirtschaft: Eine Win-Win-Situation über die Sichlete hinaus

Die Berner Landwirtschaft präsentierte traf sich zur "Sichlete" bei bestem Wetter auf dem Bundesplatz. Ein Haupt-Thema war die Zusammenarbeit zwischen Bauern- und Gastrobetrieben im Rahmen des neuen Projekts "Land Gast Wirt". Doch das Brauchtum war nicht immer so verbindend.


von lid/sb
Publiziert: 16.09.2019 / 15:05
Previous Next

Hans Jörg Rüegsegger, Präsident des Berner Bauernverbandes, begrüsste zur Eröffnung der diesjährigen Sichlete bei sommerlichen Temperaturen zahlreiche Besucherinnen und Besucher. Darunter auch viele Politikerinnen und Politiker, die derzeit an der Session in Bern teilnehmen.

Brauchtum Sichlete

Die Sichlete ist eine alte Tradition und gilt als Erntedankfest. An dem so genannten «Sichlete-Ässe» war es zu Gotthelfs Zeiten eine Verpflichtung der Bauersleute, sich bei denen, die an der Ernte mitgeholfen hatten, sowie bei den Mägden und Knechten erkenntlich zu zeigen - und dies in grosszügiger Form, man wollte im Dorf ja nicht als «gittig» (geizig) gelten. Am «Sichlete-Ässe» wurde vor dem Haus eine Fleischsuppe mit Safran und Brot, Rindfleisch, Speck, Sauerkabis, Apfel- und Birnenschnitze sowie verschiedene Küchlein und oft noch viel mehr aufgetischt.

Um sich als «Mehrbessere» von den Taglöhnern, Mägden und Knechten abzugrenzen, liessen sich Kinder, Verschwägerte und andere Verwandte der Bauersleute schon mal ganz anders verwöhnen, und zwar in der guten Stube, etwa mit Fisch an einer Sauce, gebratenen Tauben, Zuckererbsen, Züpfe (Zopf) statt Brot, Kuchen sowie süssem Tee. (Quelle SBV)

Die Berner Regionen präsentierten sich und ihre regionalen Produkte an ihren Ständen und lockten damit zahlreiche Feinschmecker und sonstige Interessierte an. Ein Streichelzoo mit Schafen und Ziegen sorgte bei den Kleinsten für glückliche Gesichter. Ein begehrtes Fotosujet waren auch die Mutterkühe sowie der traditionelle "Alpabzug" mit Abschluss auf dem Bundesplatz.

"Land Gast Wirt": Ein neues Projekt ist lanciert

Thema der diesjährigen Sichlete war die Zusammenarbeit zwischen Landwirtschaft und Gastronomie. In einer Diskussionsrunde sprachen SBV-Präsident Markus Ritter, BEBV-Präsident Hans Jürg Rüegsegger, Gastrosuisse-Präsident Casimir Platzer, Hotelleriesuisse-Präsident Andreas Züllig, Landwirt Marco Stettler sowie Gastronom Norman Hunziker über das grosse Potenzial, dass in der Kooperation zwischen Landwirtschafts- und Gastronomiebetrieben liegt.

Im Rahmen des Projekts "Land Gast Wirt" wollen die Verbände mit Anlässen wie Speed-Datings Landwirtschaftsbetriebe mit Hotels, Restaurants und andere Gastro-Unternehmen zusammenbringen. Bereits haben in verschiedenen Kantonen solche Anlässe stattgefunden, auch an der Sichlete stand einer auf dem Programm.

Zudem erhält die Direktvermarktungs-Plattform "Vom Hof" neu das Angebot von "Land Gast Wirt". Gastronomen sollen dadurch einfacher geeignete und interessierte Landwirtschaftsbetriebe als Bezugsquelle in ihrer Region finden, heisst es in einer Mitteilung.

Werbung
Werbung
Verwandte Themen
War dieser Artikel lesenswert?
Kommentar erfassen
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Leser-Schnappschüsse Weitere Schnappschüsse Senden Sie uns Ihre Schnappschüsse!