Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 12:00 Uhr und
13:30 - 17:00 Uhr

 

Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 12:00 Uhr und
13:30 - 17:00 Uhr

 

Gallo Suisse präsentiert neues Logo für den Verband und für Suppenhühner

Das neue Logo soll das bisherige Verbandslogo und jenes für «Das Schweizer Ei» verbinden. Das Suppenhuhn-Logo betont die Nachhaltigkeit von Hennenfleisch.


Das Ei und eine mit wenigen Strichen skizzierte Henne, das sind die Bestandteile des neuen Verbandslogo von Gallo Suisse. Damit transportiere man symbolisch die Kernbotschaft: Gallo Suisse ist der Verband der Schweizer Eierproduzenten – Schweizer Eier von glücklichen Hühnern, wird in einer Mitteilung erklärt. 

Huhn im Suppentopf

Neu gibt es auch ein Logo für Fleisch von Legehennen. Es zeigt eine Henne im Suppentopf, zusammen mit einem grünen Blatt. Dies, in Verbindung mit dem ebenfalls grünen Schriftzug «nachhaltig gut» sollen laut Mitteilung betonen, dass Suppenhühner nachhaltig sind und gut schmecken. Dank kurzer Namen seien die neuen Logos eingängig und einprägsam.

Mitgliederbeiträge unverändert

An der schriftlichen Delegiertenversammlung genehmigten die Delegierten Jahresbericht und die -rechnung 2020 ohne Gegenstimmen. Sie sprachen sich einstimmig dafür aus, den Marketingbeitrag «Das Schweizer Ei» unverändert weiterzuführen und für den Zeitraum 2022-2025 beim Bundesrat erneut die Allgemeinverbindlichkeit zu beantragen. Die Mitgliederbeiträge wurden unverändert gutgeheissen.

War dieser Artikel lesenswert?
Kommentar erfassen
Produzenten verteilen im Abstimmungskampf die «letzten Berner Eier»
08.05.2021
Die Eierbranche ist besorgt, dass sie durch ein Ja zur Trinkwasser-Initiative schweren Schaden nähme. Deshalb gingen die Produzenten diese Woche auf die Strasse.
Artikel lesen
Die Eierproduktion würde hart getroffen durch ein Ja zur Trinkwasser-Initiative. Wenn es ihnen nicht gelänge, das Futter auf dem eigenen Hof anzubauen, bliebe den Betrieben als Alternativen nur ein Verzicht auf Direktzahlungen oder eine Einstellung der Produktion. Gallo Suisse als Organisator Deshalb hat der Branchenverband Gallo Suisse diese Woche gemeinsam mit Produzent(innen) symbolisch die ...
Werbung
Leser-Schnappschüsse Weitere Schnappschüsse Senden Sie uns Ihre Schnappschüsse!
Folgen Sie uns