Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 12:00 Uhr und
13:30 - 17:00 Uhr

 

Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 12:00 Uhr und
13:30 - 17:00 Uhr

 

Gallo Suisse: Knappheit bei den Bio-Eiern

Die Versorgung mit Konsumeiern ist trotz der coronabedingten erhöhten Nachfrage in diesem Jahr sichergestellt, schreibt Gallo Suisse im Marktbericht Eier. Derzeit herrsche jedoch Knappheit bei den Bio-Eiern.


Die Nachfrage nach Bio-Eiern sei in diesem Jahr deutlich höher als erwartet, so dass sie trotz rund 10 Prozent mehr Produktion als im Vorjahr nicht befriedigt werden kann, schreibt Gallo Suisse im Marktbericht Eier. Ausserdem war eine zweite Erhöhung des Teilzollkontingents Konsumeier notwendig, um die Versorgungssicherheit bis Ende Jahr zu gewährleisten und dem Markt die gewünschte Sicherheit und Stabilität zu geben, so GalloSuisse. Dadurch sei nun die Versorgung über fast alle Sorten sichergestellt.

Wenig Absatz in der Gastronomie

Im Gastrokanal und Food Service würden die Absätze jedoch immer noch deutlich unter dem Vorjahresniveau liegen, heisst es weiter.

Unsicherheit im Ausland

In der EU herrsche aufgrund der Vielzahl von Vogelgrippe-Fällen Unsicherheit. Während Freiland- und Bio-Eier auch im Ausland eher knapp bleiben, habe das Angebot bei den Bodenhaltungseiern die Nachfrage überstiegen. Die Preise seien zudem auf einem für die Produzenten zu tiefem Niveau, so GalloSuisse.

Verwandte Themen
War dieser Artikel lesenswert?
Kommentar erfassen
Gallo Suisse: Kein Kükentöten mehr für Schweizer Eier
03.09.2020
Die Vereinigung der Schweizer Eierproduzenten Gallo Suisse will Alternativen für das Kükentöten. Voraussetzung sei eine ethisch vertretbare und nachhaltige Lösung, sowie die Bereitschaft von Handel und Konsum, die Kosten zu tragen.
Artikel lesen
Der Schwerpunkt liege bei der Geschlechtsbestimmung im Ei, schreibt die GalloSuisse in einer Mitteilung. Diese sei ethisch vertretbar und so nachhaltig wie die Praxis momentan. Alternativen wie die Bruderhahn-Mast und das Zweinutzungshuhn seien ökologisch nachteilig, meint GalloSuisse-Präsident Daniel Würgler. Nach diesem Schema läuft die Geschlechtsbestimmung im Ei ab. (Bild ...
Werbung
Leser-Schnappschüsse Weitere Schnappschüsse Senden Sie uns Ihre Schnappschüsse!
Folgen Sie uns