Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 12:00 Uhr und
13:30 - 17:00 Uhr

 

Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 12:00 Uhr und
13:30 - 17:00 Uhr

 

Fusion soll den Agrarstandort Tafers stärken

Trocknungsgenossenschaft des Sensebezirks und Landi Sense-Düdingen beschlossen die Fusion. Das soll Mitgliedern wie Kunden zugute kommen.


Nachdem die Versammlung der Mitglieder der Trocknungsgenossenschaft TGT am Dienstagabend der Fusion mit der Landi Sense-Düdingen sehr deutlich zustimmten, folgten am Donnerstag jene der Landi einstimmig den Anträgen des Verwaltungsrates. Nach der Erledigung der rechtlichen Bestimmungen kann die Fusion auf den 1. Januar 2021 in Kraft treten. Darin sind die finanziellen Fragen, Mitgliedschaftsrechte und -pflichten umschrieben, während im Fusionsbericht die Ziele und Folgen des Zusammenschlusses festgehalten werden.

Kunden und Mitglieder sollen profitieren

Mit der Fusion sollen beide leistungsfähige Genossenschaften mit gezielten Investitionen gestärkt und die Kosten optimiert werden. Es geht also um die Weiterentwicklung der regionalen Produktion von Trockengut. Kunden und Mitglieder sollen vom Verbund der Produktion und der Handelsplattform profitieren können. Mittels Baurecht einer Fläche von 700 m2 kann das Areal vergrössert werden, so dass der Einbau einer Strukturballenpresse möglich wird und der überdachte Lagerraum erweitert werden kann. Diese Vorhaben sollen kurzfristig realisiert werden. Die Genossenschafter stimmten der Investition von 1,9 Millionen Franken zu. Längerfristig, d. h etwa in vier bis fünf Jahren, soll auch der Ersatz der alten Trocknungsanlage erfolgen. Die Investitionskosten dafür werden sich auf 1,5 Millionen Franken belaufen.

Gutes Resultat trotz Krise

Der Verwaltungsrat der Landi wurde um zwei Mitglieder der TGT erweitert: Der bisherige Präsident Guido Blanchard und Thomas Helfer wurden einstimmig gewählt.

Die Landi erwirtschaftete trotz den schwierigen Corona-Umständen ein Topresultat, berichtete Präsident Norbert Lehmann. Der Umsatz erreichte 44 Millionen Franken.       

Verwandte Themen
War dieser Artikel lesenswert?
Kommentar erfassen
Landi steigert Nettoerlös – mit Blumentöpfen, Pools und Hofprodukten
02.02.2021
2020 konnten die 270 Landi-Läden ihren Umsatz gegenüber dem Vorjahr um 77 Millionen Franken steigern. Floriert hat neben Gartenartikeln das Online-Geschäft.
Artikel lesen
Insgesamt 1,472 Milliarden Franken Nettoerlös können die Landi-Läden für das Jahr 2020 ausweisen. Die Spitzenreiter der Nachfrage über alle Verkaufskanäle seien Gartenartikel, Fahrräder und Pools gewesen, heisst es in einer Mitteilung der Landi Schweiz AG. Gefragt waren aber auch Schweizer Produkte: Die Absatzmengen von Regionalem unter der Dachmarke «Natürlich vom Hof» wuchsen, ebenso jene von ...
Werbung
Leser-Schnappschüsse Weitere Schnappschüsse Senden Sie uns Ihre Schnappschüsse!
Folgen Sie uns