Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 12:00 Uhr und
13:30 - 17:00 Uhr

 

Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 12:00 Uhr und
13:30 - 17:00 Uhr

 

Für ein zufriedenes Leben: Geniessen Sie ohne schlechtes Gewissen

Wenn es um Lebenszufriedenheit geht, wird Selbstkontrolle überbewertet, haben Zürcher Forschende herausgefunden. Gerade in der Landwirtschaft ist bewusstes Geniessen und Ausspannen aber oft herausfordernd.


Wer sich selbst unter Kontrolle hat, der erreicht seine Ziele und führt damit ein zufriedenes Leben. Das ist zu kurz gegriffen, schreiben Forschende der Universität Zürich in einem Artikel zu ihren neuesten Forschungsergebnissen. Vergnügen und auf kurzfristigen Genuss ausgerichtetes Sich-etwas-gönnen tragen genauso zu mehr Lebenszufriedenheit bei. 

Ohne gedankliche Ablenkung geniessen

Damit man durch Genussmomente auch zufriedener wird, ist es aber entscheidend, sich deswegen kein schlechtes Gewissen zu machen. Wenn Sie z. B. abends auf dem Ruhebett die Füsse hochlegen, sollten Sie sich nicht mit dem Gedanken quälen, dass eigentlich noch der Vorplatz gefegt werden sollte. Das hat schliesslich noch bis morgen Zeit.

«Menschen, die sich dem Genuss ungeteilt hingeben können, erleben nicht nur kurzfristig mehr Wohlbefinden, sondern weisen generell eine höhere Lebenszufriedenheit auf und erleben unter anderem auch weniger Depressions- und Angstsymptome», So die Uni Zürich.

Es braucht beides

Nun ist es natürlich nicht so, dass Genuss allein zu einem zufriedenen Leben führt. Dazu brauche es die richtige Balance zur Selbstkontrolle, damit Ziele erreicht werden können. Um von der Wahl, ob jetzt Selbstkontrolle oder Genuss in einer bestimmten Situation angebracht ist, profitieren zu können, muss man den Genuss auch zulassen können.

Landwirtschaft ist dauerhaftes Homeoffice

Beim Homeoffice werde Genuss zusätzlich erschwert, da die Umgebung, wo man sich für gewöhnlich entspannt hat, plötzlich mit Arbeit und Leistung in Verbindung gebracht wird.

Bäuerinnen und Bauern betreiben eigentlich immer Homeoffice. Entsprechend ist es für sie umso wichtiger, sich z. B. durch das bewusste Einplanen bestimmter Genusszeiten im Arbeitsalltag auf dem Betrieb zu entlasten und zur Ruhe zu kommen. 

Verwandte Themen
War dieser Artikel lesenswert?
Kommentar erfassen
Gastbeitrag: 5 Tipps, um dem Burnout vorzubeugen
25.02.2020
In der Landwirtschaft steht man täglich unter Druck. Hier einige Hinweise, wie man auch in anstrengenden Zeiten Ruhe finden kann.
Artikel lesen
Landwirte stehen permanent unter Druck. Nebst dem Führen des Unternehmens kommen häufig Tätigkeiten in landwirtschaftlichen Organisationen dazu. Bäuerinnen stehen nicht minder unter Druck. Neben dem Engagement im Betrieb leisten sie vielfältige, oft unauffällige Arbeiten im Haushalt, sind zuständig für die Kinder und haben zum Teil ausserbetriebliche Anstellungen. In der Landwirtschaft stehen wir ...
Werbung
Leser-Schnappschüsse Weitere Schnappschüsse Senden Sie uns Ihre Schnappschüsse!
Folgen Sie uns