Haben Sie noch kein Abo?
Hier abonnieren

Sie sind Zeitungs-Abonnent und haben noch kein Online-Login?
Hier freischalten

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 17:00 Uhr

Haben Sie noch kein Abo?
Hier abonnieren

Sie sind Zeitungs-Abonnent und haben noch kein Online-Login?
Hier freischalten

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 17:00 Uhr

Frauen entfachen das Berner Oberland

Am Freitag, 14. Juni 2019, ist landesweiter Frauenkstreiktag in der Schweiz. Eine Woche vor dem Streik werden schweizweit Höhenfeuer entfacht. Auch im Berner Oberland.


Publiziert: 05.06.2019 / 13:48

Damit die Frauenbewegung nicht nur in den Städten sichtbar werde, schliessen sich die Bäuerinnen, Landfrauen und Dorfbewohnerinnen aus dem Berner Oberland mit einer Aktion an, wie das Frauenstreikkollektiv Thun-Berneroberland in einer Mitteilung schreibt.

Feuer im Berner Oberland

Das Kollektiv nimmt teil an den schweizweiten Höhenfeuern, welche am Freitagabend, 7. Juni 2019 um 19 Uhr beim Niesenbänkli, Ringoldswil (Sigriswil BE) entfacht werden.

Feuer steht für Solidarität

Die Feuer sollen unter anderem eine Solidaritätsflamme darstellen. Über grosse Distanzen andere Höhenfeuer zu sehen, stärke die Solidarität zwischen den Frauen und stehe für den schweizweiten Zusammenhalt.

 

Werbung
Werbung
War dieser Artikel lesenswert?
Kommentare (2)
Lena am 08.06 2019 um 00:17
Ein unglaublich schöner Anlass! Danke für das erwärmende Feuer mit Ausblick über den Thunersee - auf zum Frauen*streik!!!
Silosius IV. am 06.06 2019 um 14:29
Frauen werden nach wie vor in der Gesellschaft und im Beruf benachteiligt. Auch auf Bauernhöfen dürfen Frauen oft viel Arbeiten und wenig zum Geschehen und der Entwicklung des Betriebes sagen- schade so geht sehr viel Potential und Innovation verloren.
Kommentar erfassen
Interview mit Anne Challandes
Mit dem angekündigten Rücktritt von Christine Bühler steht an der Spitze des Schweizerischen Bäuerinnen- und Landfrauenverbands ein Wechsel an. Anne Challandes stellt sich der Herausforderung.
Artikel lesen
Die Liste der Kandidatinnen für das Präsidentinnenamt des Schweizerischen Bäuerinnen- und Landfrauenverbands (SBLV) ist kurz. Anne Challandes ist einzige Kandidatin, und die Wahrscheinlichkeit, dass eine Herausforderin gegen sie antreten wird, ist gering. Die BauernZeitung hat sich darum bereits vor der Wahl, die morgen Donnerstag im Rahmen der Delegiertenversammlung des SBLV stattfindet, mit ihr ...
Werbung
Werbung
Werbung
Leser-Schnappschüsse Weitere Schnappschüsse Senden Sie uns Ihre Schnappschüsse!