Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 12:00 Uhr und
13:30 - 17:00 Uhr

 

Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 12:00 Uhr und
13:30 - 17:00 Uhr

 

Franziska Curcio baut hochwertige Nistkästen zum Selbstkostenpreis – für Vögel und fürs Image der Landwirte

Die gelernte Landwirtin will mit ihrem Angebot dabei helfen, den Ruf der Landwirtschaft zu verbessern und die Biodiversität zu fördern. Gewinn macht sie damit nicht, aber trotzdem stimme es unter dem Strich für sie.


Nistkästen zu installieren ist eine gute Möglichkeit, um Nützlinge sowie die Vernetzung zu fördern oder IP-Punkte zu sammeln. Wichtig ist dabei, dass der Kasten robust ist und nicht viel kostet. Beide Kriterien erfüllen die Werke von Franziska Curcio, die ihre Kästen ausschliesslich an Landwirte abgibt. Curcio fertigt alle Nistkästen in ihrer Schreinerei und versieht sie mit einem Aludach. Mit dem Verkaufspreis von 15 Franken mache sie keinen Gewinn – im Gegenteil, «je nach Kasten lege ich dabei drauf», erklärt Curcio. Aber die Einnahmen sind auch nicht das Ziel der Sache.

Eine Win-Win-Situation

«Ich will mithelfen, dass die Bevölkerung ein besseres Bild von der Landwirtschaft hat. Ein Landwirt liebt die Natur und macht täglich einen Spagat zwischen Produktion und Schutz von Wasser, Luft, Boden sowie Tieren. Und dies meist bei engem finanziellen Rahmen», führt die Landwirtin aus. Deshalb setze sie sich mit diesem Angebot ein, für maximalen Gewinn bei möglichst kleinem Kostenpunkt.

«Schöne, langlebige Nistkästen kann jeder brauchen und ich liefere ab 10 Stück gratis auf den Betrieb.»

Die Liefertouren der ersten 650 Kästen hätten ihr gezeigt, dass die Kästen Freude bereiten: dem Betriebsleiter wie auch den Spaziergängern und schliesslich profitieren die Vögel. «Eine Win-Win-Situation», fasst sie zusammen und lacht.

Unterstützung von Lieferanten

Das Projekt findet auch Anklang bei Franziska Curcios Lieferanten: die Sägerei Wenk Holz AG in Goldingen und der Spenglermeister Beat Geyer aus Weinfelden gewähren ihr für das Material günstige Konditionen, sonst sei der Preis von 15 Franken pro Kasten gar nicht machbar, so die Landwirtin.

Franziska Curcio ist im Weiteren mit dem Aufbau einer Nutztierwohl-Organisation beschäftigt, die von Praktikern der Produktion geleitet und von Konsumenten unterstützt werden soll. Dafür sucht sie  Gleichgesinnte.

Mehr dazu erfahren Sie unter www.tierwohl-ok.ch. Dort können Sie auch Nistkästen für verschiedene Vogelarten anschauen und bestellen.

Verwandte Themen
War dieser Artikel lesenswert?
Kommentar erfassen
Biodiversität zum Znüni: Das können Sie rund um den Hof tun
15.07.2019
Nicht nur auf dem Feld, sondern auch rund um die Gebäude und im Garten kann die Artenvielfalt gefördert werden. Ein Sammelsurium an Tipps und Wissenswertem zum Selbermachen.
Artikel lesen
Die Förderung der Biodiversität klappt auch auf kleineren Flächen als dem grossen Getreidefeld. Denn grad kleinräumige Strukturen verbessern die Lebensbedingungen von so manchem Tier. Wer die Artenvielfalt rund um seinen Hof und im Garten vergrössern möchte, kann das bereits mit einfachen Massnahmen machen. Der Fantasie sind dabei fast keine Grenzen gesetzt. Mit den folgenden drei Grundregeln aus ...
Werbung
Artikel zum Thema
Leser-Schnappschüsse Weitere Schnappschüsse Senden Sie uns Ihre Schnappschüsse!
Folgen Sie uns