Haben Sie noch kein Abo?
Hier abonnieren

Sie sind Zeitungs-Abonnent und haben noch kein Online-Login?
Hier freischalten

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 17:00 Uhr

Haben Sie noch kein Abo?
Hier abonnieren

Sie sind Zeitungs-Abonnent und haben noch kein Online-Login?
Hier freischalten

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 17:00 Uhr

Forstwart verunfallt

Eine 46-jähriger Forstwart ist am Montagmorgen oberhalb des Kantonshauptortes Glarus bei einem Arbeitsunfall ums Leben gekommen. Der Unfall ereignete sich bei Forstarbeiten in einem steilen Waldstück im Gebiet "Bärschirüti" auf 850 Metern über Meer.


von sda
Publiziert: 15.04.2019 / 16:42

Der Unfallhergang ist unklar und wird von der Glarner Kantonspolizei untersucht. Die Forstarbeiter hätten Baumstämme talwärts bewegt, schrieb die Polizei.

Der Forstwart war nach dem Unfall bewusstlos. Trotz Reanimationsversuchen starb der Schweizer noch auf der Unfallstelle. Der Unfall geschah am Montagmorgen kurz nach acht Uhr.

Werbung
Werbung
Verwandte Themen
War dieser Artikel lesenswert?
Kommentare (0)
Kommentar erfassen
Im Luzerner Wald tickt eine Zeitbombe
Die Waldwirtschaft rechnet mit dramatischen Schäden wegen Borkenkäferbefall in den nächsten Monaten. Der Holzmarkt ist allerdings europaweit bereits gesättigt, wegen dem Sturmholz von 2018, das teils immer noch in den Wäldern liegt.
Artikel lesen
In den nächsten Tagen gelangen «Wald Luzern» und die Betriebsförster der regionalen Waldorganisationen an die Bevölkerung und die Politik, und weisen auf die angespannte Lage in den Wäldern hin. Sehr viele Parzellen vor allem in untern Lagen seien geschwächt von den Stürmen und dem trockenen Wetter im letzten Jahr. Und bereits letzten Herbst begannen die Borkenkäfer zu wüten, erst jetzt zeigen ...
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Leser-Schnappschüsse Weitere Schnappschüsse Senden Sie uns Ihre Schnappschüsse!