Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 17:00 Uhr

 

Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 17:00 Uhr

 

Werbung

FiBL hilft Orangenproduzenten im Kampf gegen gelben Drachen

Die Orangenproduktion wird weltweit durch ein Bakterium bedroht, das die Pflanzenkrankheit Huanglongbing (HLB) auslöst. Das Forschungszentrum für biologischen Landbau (FiBL) erarbeitet Gegenmassnahmen.


von lid
Publiziert: 10.12.2019 / 17:07 | Aktualisiert: 10.12.2019 / 17:08

Die Pflanzenkrankheit HLB wird auch "gelber Drache" oder "Citrus Greening" genannt, weil sich die Blätter befallener Bäume grüngelb verfärben. Die Früchte bleiben klein, grün und sind deformiert und bitter; die Bäume sterben schliesslich ab, schreibt das FiBL in einer Mitteilung.

Das Forscherteam will auf Nützlinge setzen

Das FiBL erarbeitet mit mexikanischen Produzentinnen und Produzenten und der Unterstützung von Coop Gegenmassnahmen. Feldversuche hätten gezeigt, dass in einer biologisch bewirtschafteten Orangenplantage pro Jahr und Hektare fast 10 mal weniger Blattflöhe aufgetaucht sind. Nun will das Forscherteam auf Nützlinge setzen. Der Einsatz eines Pilzes und von Pflanzenkohle sind ebenfalls Massnahmen, die die Forscher in Mexiko einsetzen.

Bakterium Candidatus Liberibacter

Das Bakterium Candidatus Liberibacter spp. kann vom Zitrusblattfloh übertragen werden, wenn dieser Träger des Bakteriums ist und sich von den Säften der Bäume ernährt. Die Bakterien gelangen in die Leitungsbahnen der Pflanze, vermehren sich und verstopfen diese.

 

Werbung
Werbung
War dieser Artikel lesenswert?
Kommentar erfassen
Grundwasserschutz: Zu früh für Schlussfolgerungen
08.09.2019
Fachpersonen erklärten interessierten Besuchern die laufenden Projekte im Gebiet Gäu SO und zeigten auf, dass Forschung Zeit braucht.
Artikel lesen
Am vergangenen Samstag lud die Umweltkommission der Gemeinde Kappel SO zur naturkundlichen Exkursion ein. Etwa 60 interessierte Einwohnerinnen und Einwohner von Kappel und Umgebung kamen bei Sonnenschein, um mehr über den Schutz des Grundwassers und laufende Forschungsarbeiten zu erfahren. Projekte vorgestellt Zur Begrüssung erklärte Rainer Hug vom Amt für Umwelt (AfU) Solothurn und Präsident ...
Werbung
Werbung
Werbung
Leser-Schnappschüsse Weitere Schnappschüsse Senden Sie uns Ihre Schnappschüsse!