Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 17:00 Uhr

 

Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 17:00 Uhr

 

Feuerbrand: Ostschweiz nicht betroffen

Im Wallis ist der Feuerbrand auf dem Vormarsch. In der Ostschweiz geben die kantonalen Obstfachstellen Entwarnung. Ausser wenigen Einzelbefallen ist es ruhig geblieben.


Publiziert: 13.08.2019 / 07:34

Am 8. August vermeldete der Kanton Wallis, dass im Gebiet von Sitten West bis Granges eine Fläche von 15 ha mit Feuerbrand befallen ist. Ausgebrochen ist der Befall Anfang Juli im Brämis. Tausende Apfel- und Birnbäume mussten bereits ausgerissen werden. Während die Walliser Obstbauern um ihre Bäume zittern müssen, können ihre Ostschweizer Berufskollegen aufatmen. Hier ist die Situation 2019 überschaubar.

Regionale Unterschiede

Wie die Fachstellenleiter Obst der Kantone Thurgau, St. Gallen und Zürich bestätigen, gab es einzelne, lokale Befälle. Richard Hollenstein vom Landwirtschaftlichen Zentrum Flawil SG weist auf die regionalen Unterschiede hin: "Dort, wo es während der Blütezeit warm war, zum Beispiel im St. Galler Rheintal, trat der Feuerbrand in Nieder- und Hochstammkulturen vereinzelt auf. In höheren Lagen hatten wir null Befall." Hollenstein geht davon aus, dass es bei diesem tiefen Befall bleiben wird.

Urs Müller, Fachstelle Obst am BBZ Arenenberg, bestätigt die ruhige Lage. Einzig im Oberthurgau, in Egnach, habe es Altbefall auf Gelbmöstlern gegeben. 2019 habe man den Feuerbrand "relativ gut" handeln können, so Müller. Auch aus dem Kanton Zürich ist kein nennenswerter Feuerbrandbefall zu vermelden. Laut Denise Lattmann vom Strickhof gab es in vier Gemeinden (von insgesamt 162 Gemeinden im Kanton) Meldungen von Einzelbefall.

Werbung
Werbung
Verwandte Themen
War dieser Artikel lesenswert?
Kommentar erfassen
Feuerbrand im Kanton Wallis ausgebrochen
03.07.2019
In Brämis VS hat der Feuerbrand zugeschlagen. Die Behörden rufen zur Kontrolle der Obstkulturen in der Region auf.
Artikel lesen
Auf einigen Parzellen in Brämis VS ist der Befall laut Medienmitteilung des Kantons Wallis stark. Dem Massnahmeplan des Bundes für Feuerbrand folgend wurden dort die betroffenen Bäume vor Ort komplett vernichtet und verbrannt. Quarantäneregion Wallis Der Kanton Wallis ist eine Feuerbrand-Quarantäneregion. Das heisst, befallenes Pflanzenmaterial (Triebe oder auch ganze Bäume) werden geschnitten ...
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Leser-Schnappschüsse Weitere Schnappschüsse Senden Sie uns Ihre Schnappschüsse!