Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 12:00 Uhr und
13:30 - 17:00 Uhr

 

Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 12:00 Uhr und
13:30 - 17:00 Uhr

 

Faireswiss-Milch ist in der Deutschschweiz angekommen

Seit Anfang Juni verkauft Spar in allen 180 Filialen Milch des Projekts «Faireswiss», das den Produzenten 1 Franken pro Liter garantiert.


Faireswiss wurde vergangenes Jahr in der Westschweiz als Genossenschaft lanciert. Seit Anfang Jahr beteilige sich die Käsereigenossenschaft Rüti aus Abtwil als Milchsammelstelle, was den Ostschweizer Milchproduzenten den Zugang erheblich erleichtere, schreibt Spar. Mit der Aufnahme bei Spar soll nun auch in der Deutschschweiz ein grösserer Absatz erreicht werden.

Spar verzichtet zudem auf einen Teil der Marge. Deshalb koste ein Liter Faireswiss-Milch nur wenig mehr als ein Liter «normaler» Milch, so Spar.

Vor allem in der Westschweiz

Die meisten Produzenten, die seit der Gründung von Fairswiss dabei sind, kommen aus der Romandie. Seit dem ersten Januar 2020 seien aber mehrere Landwirte aus dem Tessin und der Deutschschweiz hinzugekommen, schreibt Fairswiss. Durch die Aufnahme ins Spar-Sortiment sollen die Produkte auch im deutschsprachigen Raum besser verfügbar werden.

Interesse von jenseits des Röstigrabens

Damit und aufgrund der neuen Krise mit sinkenden Milchpreisen rechnet Fairsiwss damit, dass das Interesse an diesem Projekt auch jenseits des Röstigrabens zunehmen wird. 

Auch im Zürcher Säuliamt gibt es einen regionalen Ableger von Fairswiss, der unter dem Namen «die fair Milch» bekannt ist:

War dieser Artikel lesenswert?
Kommentar erfassen
«Di fair Milch Säuliamt»: 40 Prozent zahlen 20 Rappen mehr
20.09.2018
«Di fair Milch Säuliamt»steht in den Regalen der Volgläden des Zürcher Bezirk Affoltern. Der Liter Vollmilch kostet 1,90 Franken. Das sind 20 Rappen mehr als ein Liter herkömmliche Vollmilch.
Artikel lesen
Trotz der Preisdifferenz wählen 40 Prozent der Kunden die teurere Vollmilch. Um den Bedürfnissen der Kunden entgegenzukommen, hat die Genossenschaft «Faire Milch Säuliamt» einen Milchdrink mit einem Fettgehalten von lediglich 2.5 Prozent lanciert. Seit dem 2. Dezember 2017 ist die «Di fair Milch Säuliamt» auf dem Markt. Lanciert hat dieses Label die Genossenschaft «Faire Milch Säuliamt», in der ...
Werbung
Leser-Schnappschüsse Weitere Schnappschüsse Senden Sie uns Ihre Schnappschüsse!
Folgen Sie uns