Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 17:00 Uhr

 

Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 17:00 Uhr

 

EU will gegen steigende Geflügel-Importe vorgehen

Die EU will den sprunghaft ansteigenden Geflügel-Importen aus der Ukraine einen Riegel vorschieben und ein neues zollfreies Einfuhrkontingent von 50'000 Tonnen im Jahr festlegen.


von lid
Publiziert: 09.10.2019 / 14:38

Die Ukraine hatte zuvor eine Lücke im Handelsabkommen mit der EU gefunden und bestimmte Geflügelprodukte in grossen Mengen zollfrei in die EU geliefert, wie aiz.info berichtet. Es handelte sich hauptsächlich um Brustfleisch mit einem Stück Flügelknochen, der nach dem Import entfernt wurde.

Die Mehrheit des Agrarausschusses des EU-Parlaments sprach sich nun für eine Einfuhrquote von 50'000 Tonnen pro Jahr aus. Die Abstimmung steht darüber steht jedoch noch aus. Auf die 50'000 Tonnen zusätzliches Einfuhrkontingent hatten sich die EU und die Ukraine bei Nachverhandlungen geeinigt.

Werbung
Werbung
War dieser Artikel lesenswert?
Kommentar erfassen
Das Schreddern lebender Küken wird verboten
In der Schweiz soll es verboten werden, lebende Küken zu schreddern. Das will nach dem Nationalrat auch der Ständerat. Er hat am Donnerstag eine entsprechende Motion ohne Gegenantrag angenommen.
Artikel lesen
Zwar werde das Verfahren schon heute nur noch bei einem kleinen Teil der Küken angewendet, sagte Ruedi Noser (FDP/ZH) im Namen der vorberatenden Kommission, welche unisono die Annahme der Motion empfohlen hatte. Trotzdem sei ein explizites Verbot sinnvoll, um den Fokus auf andere Methoden und auf die frühzeitige Geschlechtsbestimmung im Ei zu legen. Nicht im Einklang mit Tierschutzgesetz Getötet ...
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Umfrage
18.10.2019 - 24.10.2019

Die Bart-Frage

Wie ist der Bart am Schönsten?

Weitere Umfragen
Leser-Schnappschüsse Weitere Schnappschüsse Senden Sie uns Ihre Schnappschüsse!