Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 12:00 Uhr und
13:30 - 17:00 Uhr

 

Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 12:00 Uhr und
13:30 - 17:00 Uhr

 

ETH entwickelt Multinährstoff-Reis

Forschende der ETH Zürich haben eine Reissorte entwickelt, die drei lebenswichtige Spurenelemente und Nährstoffe enthalten.


Reis sättigt zwar, enthält aber nur wenige oder keine lebenswichtigen Spurenelemente. In weiten Teilen Asiens und Afrika würden deshalb Menschen an Mangelernährung leiden, weil sie über die tägliche Nahrung zu wenig Zink, Eisen oder auch Vitamin A aufnehmen, schreibt die ETH Zürich auf ihrer Webseite.

Bislang wurden diverse Anstrengungen unternommen, um gesündere Reissorten zu züchten. Alle diese neu geschaffenen Reislinien haben laut ETH etwas gemeinsam: Sie können nur ein mangelndes Spurenelement abdecken. Die Idee, mehrere Spurenelemente in einer Reispflanze zu kombinieren und quasi ein Multivitamin- und Mehrfachnährstoffreis herzustellen, konnte bislang nicht realisiert werden.

ETH-Forschenden sei nun in dieser Hinsicht ein Durchbruch gelungen, heisst es weiter. So gelang es, Reispflanzen gentechnisch dahingehend zu modifizieren, dass deren polierte Körner neben ausreichenden Mengen an Eisen und Zink auch bedeutend mehr Beta-Karotin im weissen Teil des Korns enthalten als die nicht modifizierte Ausgangssorte.

«Würde man aber 70 Prozent des derzeit verzehrten weissen Reises durch unsere Multinährstoff-Linie ersetzen, könnte zusätzlich zur verbesserten Versorgung mit Eisen und Zink jetzt auch schon die Vitamin-A-Versorgung markant verbessert werden», wird die Forscherin Navreet Bhullar zitiert.

Die neuen Reislinien befinden sich derzeit noch in der Testphase. Nach Versuchen im Gewächshaus sollen nun solche im Freiland folgen. Noch offen ist, wann Landwirte die neuen Reislinien anbauen können.

lid

War dieser Artikel lesenswert?
Kommentar erfassen
Werbung
Artikel zum Thema
Leser-Schnappschüsse Weitere Schnappschüsse Senden Sie uns Ihre Schnappschüsse!
Folgen Sie uns