Haben Sie noch kein Abo?
Hier abonnieren

Sie sind Zeitungs-Abonnent und haben noch kein Online-Login?
Hier freischalten

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 17:00 Uhr

Haben Sie noch kein Abo?
Hier abonnieren

Sie sind Zeitungs-Abonnent und haben noch kein Online-Login?
Hier freischalten

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 17:00 Uhr

"Es geht nicht gegen die Männer"

Am 14. Juni 2019 findet schweizweit der dritte Frauenstreik statt. Die Meinungen dazu sind geteilt. Eine Bäuerin und eine Landfrau erklären, warum sie dabei sind.


von Ruth Aerni
Publiziert: 08.06.2019 / 12:03

Dieser Inhalt ist nur für Abonnenten (Abo Print oder Abo Online) zugänglich.

Wenn Sie bereits registriert sind, loggen Sie sich bitte ein:

Werbung
Werbung
"Frauen sollten weniger bescheiden sein"
Am 14. Juni findet schweizweit der dritte Frauenstreik statt. Bei den Luzerner Bäuerinnen sei der Frauenstreik kein Thema, fasst deren Präsidentin Regula Bucheli die Reaktionen auf eine Umfrage unter den Kommissionsmitgliedern zusammen.
Artikel lesen
Die Rückmeldungen der Kommissionsmitglieder waren teilweise deutlich: "So ein Streik bringt doch nichts!" Regula Bucheli teilt diese Meinung - und stellt klar, dass sie den Streik ablehnt, aber natürlich nicht die Gleichberechtigung. "Wenn ich eine Bemerkung höre im Sinn von 'das ist ja nur eine Frau', stehe ich kopf." Zur Person Regula Bucheli ist Bäuerin sowie Präsidentin der Kommission ...
Werbung
Werbung
Werbung
Leser-Schnappschüsse Weitere Schnappschüsse Senden Sie uns Ihre Schnappschüsse!