Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 17:00 Uhr

 

Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 17:00 Uhr

 

Ernteerhebung Zuckerrüben: viel Masse, wenig Zucker

Die Ergebnisse der zweiten Proberodung zeigen Extremwerte beim Massenzuwachs und dem Rückgang des Zuckergehalts. Die Voraussetzungen für die nächsten Wochen stimmen aber zuversichtlich.


Publiziert: 23.08.2019 / 14:37

Der geringe Zuckergehalt stammt laut Schweizer Zucker von einem Verdünnungseffekt; weil die Rüben nach dem ausgiebigen Regen der letzen Tage stark gewachsen seien, sei auch der Zuckergehalt gesunken. Dafür seien also weder Cercospora noch das Syndrome Basses Richesses (SBR) verantwortlich, wie es im Kommentar zur zweiten Proberodung heisst.

Überdurchschnittliche Menge

Die gemessenen Erträge liegen laut Schweizer Zucker mit 69,2 t/ha und 77 t/ha über den Werten für eine durchschnittliche Ernte. Die Zuckererträge hingegen lägen unter dem fünfjährigen Durchschnitt. An den meisten der 40 Standorte in der ganzen Schweiz hätten sich die Rüben gut von der Hitze und Trockenheit erholen können. Die täglichen Zunahmen waren in der Westschweiz bei 1,2 t/ha und im Osten bei 1.3 t/ha. 

Die Einschätzung der zu erwartenden Rübenmenge bleibe aber schwierig, heisst es weiter. 

Optimistisch gestimmt

Mit Blick auf die vorhandene Bodenfeuchtigkeit und die nach wie vor meist gesunden Beständen gibt man sich zuversichtlich, dass der Zuckerertrag in den nächsten Wochen noch ansteigen wird. 

Die Kampagne in Frauenfeld soll definitiv am 22. September starten. Die Verarbeitung der Biorüben werde etwa zwei Wochen dauern, so dass die Lieferungen der konventionellen Rüben um den 7. Oktober beginnen werde. Der Kampagnenstart in Aarberg wird für den zweiten Oktober angekündigt.  

Die Details zur Ernteerhebung finden Sie in der Mitteilung von Schweizer Zucker

Werbung
Werbung
War dieser Artikel lesenswert?
Kommentar erfassen
5 Massnahmen könnten die Schweizer Zucker AG retten
Eine im Auftrag der Schweizer Zucker AG und der Unia durchgeführte Studie an der Fachhochschule Nordwestschweiz (FHNW) hat Massnahmen zur kostendeckender Gestaltung der Schweizer Zuckerproduktion untersucht.
Artikel lesen
Um eine einseitige Kostenbelastung zu vermeiden, sei es sinnvoll, an verschiedenen Stellen anzusetzen, schreibt die Schweizer Zucker AG in einer Medienmitteilung zur Studie. Mögliche Massnahmen sind staatliche Unterstützung durch Einzelkulturbeiträge, die teilweise Verlagerung der Kosten auf Industrie- und Konsumentenpreise, Produktivitätssteigerung bei der Zuckerproduktion, ein modifizierter ...
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Leser-Schnappschüsse Weitere Schnappschüsse Senden Sie uns Ihre Schnappschüsse!