Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 17:00 Uhr

 

Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 17:00 Uhr

 

Erfolg beim Landschaftsschutz: 70 Prozent der Beschwerden gutgeheissen

Die Stiftung Landschaftsschutz Schweiz (SL) zieht für 2019 eine positive Bilanz für ihre Arbeit. Von 27 erledigten Beschwerden und Einsprachen sind acht abgewiesen worden.


Von den 19 erfolgreichen Eingaben wurden sechs Beschwerden und drei Einsprachen ganz oder zumindest teilweise gutgeheissen, wie die Stiftung in einer Mitteilung vom Dienstag schrieb. Fünf Bauvorhaben wurden aufgegeben respektive die Projekte zurückgezogen.

Erfolgsquote von 70 Prozent

In noch einmal fünf Fällen konnte die Stiftung ihre Einwendungen zurückziehen nachdem eine Einigung oder Verbesserung des Projektes erreicht worden war. Dies ergebe insgesamt eine Erfolgsquote von 70 Prozent, schreibt die SL. Im Vorjahr hatte dies für 74 Prozent der Eingaben gegolten.

Einsprachen in verschiedenen Bereichen

Neue Einsprachen machte die Stiftung im vergangenen Jahr 44 (Vorjahr: 53) Fällen. Die Themen waren breit gestreut. Es ging unter anderem um Verkehrswege - vom Flurweg bis zur Autobahn - landwirtschaftliche Bauten und Meliorationen, touristische Anlagen, Orts- und Gestaltungspläne, zonenwidrige Umnutzungen von Bauten, laut SL "verkappte" Zweitwohnungen sowie Deponien.

Verwandte Themen
War dieser Artikel lesenswert?
Kommentar erfassen
Beiträge für Landschaftsqualität sollen bleiben
06.03.2019
Die Stiftung Landschaftsschutz Schweiz (SL) fordert in ihrer Stellungnahme zur AP 22+ eine Weiterführung der Landschaftsqualitätsbeiträge (LQB).
Artikel lesen
Evaluationen hätten gezeigt, dass sich die Landschaftsqualitätsbeiträge (LQB), welche mit der AP 14-17 eingeführt wurden, bewährt haben. Aus diesem Grund sollen sie auch in der AP 22+ beibehalten werde, wie die SL in einer Mitteilung schreibt. Bundesrat will Beiträge zusammenfassen Der Bundesrat hat aber andere Pläne. Er will die Vernetzungsbeiträge, LQB und regionale Ressourcenbeiträge im ...
Werbung
Leser-Schnappschüsse Weitere Schnappschüsse Senden Sie uns Ihre Schnappschüsse!