Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 12:00 Uhr und
13:30 - 17:00 Uhr

 

Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 12:00 Uhr und
13:30 - 17:00 Uhr

 

Entdeckt: Biodiversität entdecken und fördern per App

Eine App und eine Website lassen uns Biodiversität entdecken und sogar selber fördern.


Mittels der App «Naturpfade» der Stiftung Pusch können Gemeinden und Naturschutzvereine auf besondere Naturräume in ihrem Gebiet aufmerksam machen. Zurzeit nutzen fünf Gemeinden dieses Angebot: Horgen ZH, Andelfingen/Kleinandelfingen ZH, Zizers GR, Horw LU und Hünenberg ZG. Der Service ist für die Gemeinden oder die  Naturschutzvereine kostenpflichtig.

Die Natur spielerisch entdecken

Die App kombiniert Informationen mit einem Quiz und persönlichen Handlungstipps für die Besucher. Das Smartphone führt Jung und Alt, Familien und Einzelpersonen zu verschiedenen Naturschauplätzen. In Wort und Bild wird gezeigt, welche Tiere und Pflanzen sich am jeweiligen Ort zuhause fühlen, wie sich ihr Lebensraum im Verlauf der Jahreszeiten verändert und wie dieser gepflegt wird. Das Herunterladen der App ist für die Anwender kostenlos.

Jede Biene hat ihre Futterpflanze

Wer die Biodiversität nicht einfach nur entdecken, sondern gleich selber etwas zu ihrer Förderung beitragen will, für den gibt es die Plattform «Future Planter».

Nach dem Beantworten von drei einfachen Fragen sucht die Plattform nach Wildbienenvorkommen in der Nähe des gemeldeten Wohnorts.  In einem zweiten Schritt bekommt man Vorschläge, mit welchen Pflanzen man die vermuteten Wildbienen am besten fördern kann.  Wer mag, kann die Pflanzen natürlich auch gleich im Webshop bestellen. So hat man nicht nur etwas für die Bienen gemacht, sondern auch etwas für seinen Garten oder Balkon.

Gefällt Ihnen was Sie lesen?

Warum nicht mal drei Monate «schnuppern»? Für nur CHF 20.- erhalten Sie 12 Print-Ausgaben (Regionen nach Wahl) sowie den kostenlosen Online-Zugriff.

Gleich hier bestellen
War dieser Artikel lesenswert?
Kommentar erfassen
Diese Apps sind bei Landwirten beliebt - welches sind Ihre Favoriten?
03.03.2020
Landwirte können auf immer mehr digitale Helferchen zählen. Doch welche Apps sind besonders nützlich? Eine Rangliste mit Umfrage.
Artikel lesen
Über vier Millionen Apps gibt es gemäss dem Portal Statista. Darunter befinden sich auch eine Handvoll landwirtschaftlicher Apps. Die BauernZeitung hat die beliebtesten Apps mit der durchschnittlichen Bewertungen aus den Android und Apple-Appstores aufgelistet. Die höchstmögliche Wertung liegt bei 5.0.  eFeldkalender 5.0 (Google Play 5.0, Apple Store 5.0) Anicom App 4.5  BeeTraffic ...
Werbung
Leser-Schnappschüsse Weitere Schnappschüsse Senden Sie uns Ihre Schnappschüsse!
Folgen Sie uns