Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 12:00 Uhr und
13:30 - 17:00 Uhr

 

Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 12:00 Uhr und
13:30 - 17:00 Uhr

 

Emmental-Arena: Am 12. Juni starten wiederum die Auktionen

Das Warten hat ein Ende. In Schüpbach BE dürfen am 12. Juni erstmals nach dem Lockdown wieder Kühe verkauft werden. Die Organisatoren hoffen auf zahlreiche Anmeldungen.


Es sei eine schwierige Zeit gewesen, erklärt Alfred Zaugg am Telefon. Er ist froh, ist zumindest in dieser Sache nun ein Ende in Sicht. Der Handel mit den Kühen sei in den Wochen des Corona-Lockdowns zwar lebhaft gewesen, aber mühsam. Zaugg hatte zahlreiche Telefonate mit Anfragen, wo es denn Kühe zu kaufen gäbe. «Kühe braucht es einfach, auch in schwierigen Zeiten», sagt Zaugg, der die Auktionen vorher in Langnau i.E. und nun seit August 2019 in Schüpbach mitorganisiert. Natürlich hat er vermittelt. Wusste immer eine Adresse anzugeben. Aber der zentrale Platz in Schüpbach, wo die Kundschaft einen Katalog zur Hand hat und weiss, wo die Kühe später auch aufgeladen werden, sei einfach «gäbig». Zudem sei eine Auswahl vorhanden und auch ein Vergleich möglich. «Markt eben», so Zaugg.

Verkäufliche Kühe sofort anmelden

Kommenden Montag, 18. Mai, wird bereits der Katalog der Zucht- und Nutzviehauktion vom 12. Juni erstellt. Bis dahin können die Landwirte aus der Region ihre Tiere noch anmelden. «Daran hat sich nichts geändert», sagt Alfred Zaugg, schliesslich sei es gut, wenn ein paar Dinge einfach noch beim Alten bleiben, erklärt er und schmunzelt. 

Infos zur Anmeldung unter www.markthalle-schuepbach.ch

War dieser Artikel lesenswert?
Kommentar erfassen
Viehzucht: Warum die Roten nicht mit den Braunen zu vergleichen sind
10.05.2020
Swiss Fleckvieh, Red Holstein und Simmental haben nicht den gleichen Ursprung.
Artikel lesen
C-Tiere sind ein Problem. Darüber dürften in Viehzuchtkreisen keine Zweifel mehr bestehen. Denn für diese Kreuzungstiere (z. B. Red Holstein × Swiss Fleckvieh) wird vom Bund kein Herdebuchbeitrag bezahlt. Mit der AP 22+ droht nun auch der Beitrag an Leistungsprüfungen wegzufallen (wir berichteten). Davon sind bei Swissherdbook 17 000 Tiere betroffen. Hauptproblematik sei hier die Besamung von ...
Werbung
Leser-Schnappschüsse Weitere Schnappschüsse Senden Sie uns Ihre Schnappschüsse!
Folgen Sie uns