Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 17:00 Uhr

 

Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 17:00 Uhr

 

Eschentriebsterben: Ein Pilz mit vielen Gesichtern

In Asien besiedelt der Pilz Hymenoscyphus fraxineus schadlos heimische Eschen. In Europa bedroht er die Existenz der Baumart.


In Europa wurde der Pilz Hymenoscyphus fraxineus wahrscheinlich mit importierten Bäumen eingeschleppt. Hier bedroht er als Eschentriebsterben laut der Eigenössischen Forschungsanstalt für Wald Schnee und Landschaft (WSL) die Existenz der Eschen in unseren Wäldern.

Nekrosen und Ersatztriebe

Im Sommer befallen die Pilzsporen Eschenblätter. Der Erreger breitet sich dann in die Triebe aus und lässt sie absterben. Typisch sind olivbraune bis orange Rindennekrosen. Es können auch kleine braune Flecken auf den Blättern auftreten, bei grossen Nekrosen wird die Wasserversorgung oberhalb davon unterbrochen. Ältere Bäume sterben langsamer und bilden zuerst Ersatztriebe, wodurch die Krone verbuscht.

Gebietsfremde Pflanzen, Insekten und Pilze breiten sich weiter aus

Dieser Artikel ist Teil des Artikels "Gebietsfremde Pflanzen, Insekten und Pilze breiten sich weiter aus". Hier geht es zum Hauptartikel. Weiterlesen

War dieser Artikel lesenswert?
Kommentar erfassen
Zunehmender Schädlingsdruck: Gebietsfremde Pflanzen, Insekten und Pilze breiten sich aus
16.10.2019
Neibiota können grossen Schaden anrichten. Gebietsfremde Arten sind schnell eingeschleppt, dafür umso schwerer zu bekämpfen.
Artikel lesen
Erdmandelgras wuchert auf Wiesen, die Kirschessigfliege zwingt Obstbauern dazu, ihre Anlagen einzunetzen. Der Maiswurzelbohrer bringt die Fruchtfolge durcheinander, der traditionelle Anbau von Mais auf Mais wird gebietsweise verboten. Die Landwirtschaft hat an vielen neuen Fronten zu kämpfen. Und der Eindruck täuscht nicht: Es werden immer mehr Schädlinge. Vielfältige Schäden sind möglich Ein ...
Werbung
Leser-Schnappschüsse Weitere Schnappschüsse Senden Sie uns Ihre Schnappschüsse!