Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 12:00 Uhr und
13:30 - 17:00 Uhr

 

Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 12:00 Uhr und
13:30 - 17:00 Uhr

 

Ein einheimischer Bodenpilz wirkt gegen Fusarien

In Versuchen der Agroscope konnte der natürliche Gegenspieler die gefürchtete Ährenfusariose bis zu 92 Prozent reduzieren. Bis der Pilz als fertiges Produkt auf dem Markt ist, wird es aber noch dauern.


Hat der Artikel Ihr Interesse geweckt?
Lesen Sie mit einem Abo der BauernZeitung weiter!

Für bereits registrierte Kunden steht das Login (E-Mail-Adresse und Passwort) zur Verfügung.


Werbung
Werbung
Mulchen hilft gegen Fusarien in der Folgekultur nach Mais
10.10.2020
Nach der Maisernte sollte das Maistroh zerkleinert werden. Das hält den Fusariendruck tief und reduziert zudem Maiszünsler-Larven. Aufgrund der feuchten Witterung sollte noch mit der Weizensaat zugewartet werden.
Artikel lesen
Der Grossteil der Gerstensaat konnte aufgrund des guten Wetters bereits Mitte September vorgenommen werden. Vereinzelt wurde bereits im September Weizen gesät. Ende September bis Anfang Oktober konnte aufgrund der kräftigen Niederschläge nicht mehr gesät werden, weshalb der überwiegende Teil des Weizens noch nicht im Boden sein dürfte.  Bei den mehrheitlich noch nassen Bodenverhältnissen sollte ...
Werbung
Leser-Schnappschüsse Weitere Schnappschüsse Senden Sie uns Ihre Schnappschüsse!
Folgen Sie uns