Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 17:00 Uhr

 

Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 17:00 Uhr

 

Werbung

Eiermarkt: Die Backsaison steht an

Weihnachten naht und die Backsaison steht an. Dafür braucht es viele Eier. Die Eierproduzenten freut es. Hier kommt der aktuelle Marktbericht.


Publiziert: 05.11.2019 / 10:57

Der Eierabsatz steigt, da die Backsaison langsam startet, wie der Verband der Eierproduzenten "Gallo Suisse" in einer Mitteilung schreibt. Gleichzeitig ist die Produktion noch verhalten, da viele Umstallungen stattfanden. So können zur Zeit Lagerbestände abgebaut werden. 

Bereit für Weihnachten

Bis zur Guetzli-Hochsaison sollten die neuen Herden ihre Legespitze erreichen. Es sind also zu Weihnachten genügend Eier verfügbar. Bei den Bio-Eiern könnte es hingegen zu Engpässen kommen, wie der Verband mitteilt. Wegen der Umstallungen gebe es mehr Kleineier. Diese gehen an die Verarbeitungsindustrie. 

Im Gastrobereich stagnieren die Absätze, da es gerade Zwischensaison ist. Die Eier für die Verarbeitung können jedoch länger gelagert werden und helfen so, die höhere Nachfrage an Weinachten und Neujahr zu decken. 

Höherer Absatz im Ausland

Im europäischen Eiermarkt sei ein höherer Absatz spürbar. Daher würden die Preise in naher Zukunft steigen. Ausser bei den Bio- und Freilandeiern könne das Angebot die Nachfrage decken.

Werbung
Werbung
War dieser Artikel lesenswert?
Kommentar erfassen
Innovation aus den Niederlanden: Eier aus dem runden Stall
09.09.2019
Die Niederlande gelten als besonders innovativ, was die Landwirtschaft angeht. Ein Beispiel ist der runde Hühnerstall Rondeel. Als Vorbild für die Schweiz kann das Land an der Nordsee aber nicht dienen.
Artikel lesen
Das Legehennen-Stallkonzept von Rondeel entstand aus der Not. Als 2003 die Hühnergrippe die niederländische Geflügelbranche bedrohte, beauftragte das Landwirtschaftsministerium die Universität Wageningen (WUR), ein Stallkonzept zu bauen. Dieses sollte eine tierfreundliche Haltung garantieren, einen minimalen Einfluss auf die Umwelt haben, sich gut in die Umgebung einfügen, der Öffentlichkeit mehr ...
Werbung
Werbung
Werbung
Leser-Schnappschüsse Weitere Schnappschüsse Senden Sie uns Ihre Schnappschüsse!