Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 17:00 Uhr

 

Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 17:00 Uhr

 

Egerkingen: Reisecar kollidiert mit Wildschweinrotte

In der Nacht auf Mittwoch kollidierte in Egerkingen AG eine Rotte Wildschweine mit einem Reisecar.


Publiziert: 31.10.2019 / 08:51

Am Mittwoch (31.10.2019) kam es zu der Kollision auf der Autobahn A2 - zwischen Egerkingen und dem Belchentunnel. Beim Zusammenstoss starben zwei Sauen, Personen wurden keine verletzt. Gegen Mittag fand man eine weitere verletzte Sau im Bereich, wo der Unfall passierte.

Weil die Gefahr bestand, dass weitere Sauen auf die Autobahn gelangen könnten, wurde der Gefahrenbereich durch Jäger abgesucht, wie die Kantonspolizei Solothurn auf Facebook schreibt.

Gefällt Ihnen was Sie lesen?

Warum nicht mal drei Monate «schnuppern»? Für nur CHF 20.- erhalten Sie 12 Print-Ausgaben (Regionen nach Wahl) plus Online-Zugriff. Gleich hier bestellen und bestens informiert bleiben!

Werbung
Werbung
War dieser Artikel lesenswert?
Kommentar erfassen
Tote Wildschweine in Dänemark angespült
30.10.2019
Auf der dänischen Insel Ærø wurden innerhalb weniger Tage mehrere tote Wildschweine angespült. Die Lebensmittelbehörde unterliess die Untersuchung der Kadaver, berichtet die Zeitung «der Nordschleswiger».
Artikel lesen
Letzte Woche wurden auf der Insel Ærø, im Südenwesten von Dänemark drei tote Wildschweine angespült, heisst es im Nordschleswiger. Die Tiere sind normalerweise gute Schwimmer und wechseln den Standort auch über den Seeweg. Woher die Tiere stammen ist unklar, möglich wären Polen oder Deutschland. Keine Untersuchung trotz Vorschrift Eine Untersuchung der toten Tiere, unter anderem auf Afrikanische ...
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Leser-Schnappschüsse Weitere Schnappschüsse Senden Sie uns Ihre Schnappschüsse!