Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 12:00 Uhr und
13:30 - 17:00 Uhr

 

Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 12:00 Uhr und
13:30 - 17:00 Uhr

 

Drei neue Champion-Kühe im Aargau

Hugo Abt, Stefan Käser und Familie Grossenbacher stellen die Rassensiegerinnen an der Aargauer Eliteschau.


Previous Next

Die Aargauer Milchviehzüchter haben am Sonntag in der Arena Brunegg vor vielen Zuschauern ihre schönsten Tiere in drei Farben gezeigt. Und das sind die neuen Missen: Riedtalfarm Diploma Sina von Familie Grossenbacher aus Zofingen bei den Red Holstein, Kaeser Armani Mirella von Stefan Käser aus Oberflachs bei den Holstein und Abtop Fantastic Sizilia von Hugo Abt aus Rottenschwil beim Braunvieh. „Sehr ausbalanciert und mit einem genialen Euter“, lobte Holstein-Richter Alain Jungo seine Favoritin. Josef Portmann wählte die Braunvieh-Miss aufgrund  ihrer Rahmenstärke, dem hervorragenden Becken und Fundament. Marcel Egli stellte bei den Red-Holstein „eine feine, milchtypische Kuh mit hervorragend kombinierten Stärken“ an die Spitze. 

rae

Mehr zur Aargauer Eliteschau lesen Sie in der Print-Ausgabe der BauernZeitung Zentralschweiz/Aargau am Freitag, 15. März.

Verwandte Themen
War dieser Artikel lesenswert?
Kommentar erfassen
Viehzuchtreise durch Amerika
10.07.2018
Im Bundesstaat Wisconsin in den USA sind viele Milchfarmen, Fleischproduktion mit Angus und auch Schweinebetriebe die Schwerpunkte in der landwirtschaftlichen Produktion.
Artikel lesen
Unter den Betrieben sind nicht nur riesige Farmen anzutreffen, sondern auch mittlere oder kleinere Farmen mit 30 bis 40 Kühe. Der Milchpreis liegt bei umgerechnet rund 37 Rappen. Augenfällig in den Staaten wie die Schau- und Produktionszucht geteilt wird. Es sind durchaus Herden, welche eine starke Leistungsherde haben und noch ein paar Schaukühe separat aufgestallt haben, sei es im ...
Werbung
Leser-Schnappschüsse Weitere Schnappschüsse Senden Sie uns Ihre Schnappschüsse!
Folgen Sie uns