Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 12:00 Uhr und
13:30 - 17:00 Uhr

 

Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 12:00 Uhr und
13:30 - 17:00 Uhr

 

Diesen Sommer Weine aus der Deutschschweiz entdecken: Über 170 Weinkeller öffnen ihre Türen

Die Tage der offenen Weinkeller sind nicht abgesagt, sondern nur vertagt worden. Am 31. Juli und 1. August bietet sich die Gelegenheit, regionale Tropfen zu entdecken.


Normalerweise öffnen Deutschschweizer Winzer ihre Kellertüren um den 1. Mai. In diesem Jahr findet die Veranstaltung Corona-bedingt später im Sommer statt, genauer gesagt am 31. Juli und 1. August, teilt der Branchenverband Deutschschweizer Weine mit. Das sei die perfekte Gelegenheit, die eigene Heimat besser kennenzulernen. 

Zeit und Bewusstsein zum Entdecken

Laut dem Verband könne man die offenen Weinkeller zum Anlass nehmen, die Region zu geniessen und etwas vertiefter zu erkunden, z. B. das eigene Viertel, eine Stadt oder eine Kellerei in der Nähe. «Dafür braucht es Zeit und das Bewusstsein, dass das
Gute oft näher liegt, als man glaubt», heisst es in der Mitteilung.

Bekannte und unbekanntere Weine

Die Deutschschweiz biete Vielfalt: Zwischen dem Bielersee, dem Baselbiet, der Zentralschweiz, dem Grossraum Zürich bis hin in das Bündnerland gebe es zahlreiche Winzerbetriebe, die unterschiedliche Weine herstellen und anbieten. Neben den Hauptrebsorten Pinot Noir und Müller-Thurgau verweist der Branchenverband Deutschschweizer Weine auch auf weniger bekannte Traubensorten wie Cabernet Jura, Regent oder Pinot Gris. Diese und weitere gelte es, in Keller- und Rebführungen oder Degustationen zu entdecken.

Wer die Weine lieber zuhause probieren möchte, kann sich über die Website diverser Winzer unter dem Motto degu@home eine Degustationsbox bestellen. 

Betriebe finden

Die Öffnungsdaten der teilnehmenden Betriebe und weitere
Informationen stehen auf der Webseite des Branchenverbandes
Deutschschweizer Wein zur Verfügung. 

Verwandte Themen
War dieser Artikel lesenswert?
Kommentar erfassen
Schweizer Weinbranche: Von der Corona-Krise tief getroffen und verändert
27.02.2021
Das Pandemiejahr hat der Schweizer Weinbranche stark zugesetzt. Und den Schweizer Weinen gleichzeitig zu einem besseren Image verholfen.
Artikel lesen
Eine emotionale Achterbahn sei das Jahr 2020 gewesen, sagt Jürg Bachofner, Geschäftsführer des Branchenverbandes Deutschschweizer Wein (BDW). «Das Jahr hatte ganz normal angefangen, doch mit dem Lockdown hat sich die Situation rasch verändert», sagt Bachofner. Und als er Mitte Mai die Geschäftsführung des BDW von Robin Haug übernommen hat, war nichts mehr wie es mal war. «Zusammenfassend ...
Werbung
Artikel zum Thema
Leser-Schnappschüsse Weitere Schnappschüsse Senden Sie uns Ihre Schnappschüsse!
Folgen Sie uns