Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 17:00 Uhr

 

Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 17:00 Uhr

 

Die Zutaten machen das Rezept aus

Das «Bürinne Apéro» feiert sein fünfjähriges Bestehen und die Arbeit der Bäuerinnen wird geschätzt.


In Kürze

Organisation: Zuger Bäuerinnen

Präsidentin: Erika Bütler

Neuwahlen: Brigitte Röllin ersetzt Erika Annen.

Traktanden: Wahlen, Jahresprogramm, Zuger Bürinne Apero

Redner: Elisabeth Kurth, SBLV; Claudia Künzi, bäuerliche Beratung und Familie; Silvia Hartmann, Regierungsrätin; Thomas Rickenbacher, Zuger Bauernverband

«Es braucht wirklich ein gutes Rezept, damit der ganze Bauernbetrieb rund läuft», mit diesen Worten eröffnete Erika Bütler, die Präsidentin des Zuger Bäuerinnenverbands, die 86. Generalversammlung. Der rote Faden durch die Versammlung waren immer wieder Kochrezepte, zum Teil lustig oder im Vergleich mit der Landwirtschaft erzählt. Sie verglich das Vereinsjahr mit Menüzutaten. Mehrere Zutaten bilden das Ganze.

«Bürinne Apéro» auf Kurs

Das Projekt der Zuger Bäuerinnen wurde im 2019 bereits fünfjährig. Anlässlich des Jubiläums haben die Mitarbeiterinnen die Etter Kirsch in Zug besichtigt und einen gemütlichen Abend bei einem feinen Essen zusammen verbracht. Im 2019 wurden total 13 300 Personen an 150 Anlässen mit Apéro verpflegt. Gesamthaft haben die Bäuerinnen 6000 Meter Brötli gemacht. «Die Kunden schätzen die Dienstleistung und sind begeistert», so Andrea Iten, Verantwortliche für den «Bürinne Apéro». «Die Arbeit ist ideal für die Bäuerinnen. So können sie sich nebenbei etwas dazuverdienen», erklärte Erika Bütler.

Dreizehn Jahre Vorstand

Erika Annen, die Kassiererin, verlässt den Vorstand nach13 Jahren Tätigkeit. Als Dank wurde ihr die Ehrenmitgliedschaft verliehen. Ihre Nachfolge im Vorstand übernimmt Brigitte Röllin aus Dottikon. Sie ist verheiratet, hat drei Buben und sie führen zu Hause einen Milchwirtschaftsbetrieb mit Obstbau. «Ein neues Rezept kann starten», hiess die Präsidentin Erika Bütler das neue Vorstandsmitglied willkommen.

Auch dieses Jahr wurden zwei Frauen geehrt, die den Fachausweis Bäuerin erlangten. So Susanne Weiss, Zugerberg und ­Nadia Blöchlinger, Unterägeri. Tanja Dönni aus Rotkreuz hat die höhere Fachprüfung Bäuerin absolviert und erfolgreich bestanden. «Nobody is perfect, aber die Bäuerin kommt nahe dran», mit diesen Worten ehrte der Präsident des Zuger Bauernverbandes, Thomas Rickenbacher die Arbeit der Bäuerinnen.

War dieser Artikel lesenswert?
Kommentar erfassen
Arbeitshandschuhe für neue Projekte
03.02.2020
Sich eine Pause gönnen und Träume zulassen, das proklamierten die Nidwaldner Bäuerinnen an ihrer Generalversammlung.
Artikel lesen
In Kürze Organisation: Bäuerinnenverband Nidwalden Präsidentin: Claudia Kälin Neuwahlen: Monika Lussi, Clelia Waser und Priska Niederberger ersetzen Claudia Käslin, Monika Barmettler und Bernadette Odermatt im Vorstand. Tanja Gabriel, Birchen und Karin Durrer, Ebnet sind die neuen Ortsvertreterinnen. Traktanden: Mutationen, Wahlen, Ehrungen Redner: Jeanette Zürcher-Egloff, SBLV; Mirjam ...
Werbung
Leser-Schnappschüsse Weitere Schnappschüsse Senden Sie uns Ihre Schnappschüsse!