Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 12:00 Uhr und
13:30 - 17:00 Uhr

 

Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 12:00 Uhr und
13:30 - 17:00 Uhr

 

Die Welt ernähren mit Innovation und Verantwortung - Syngenta begrüsst Dialog statt Konfrontation

Syngenta hat dem Nationalen Kontaktpunktes (NKP) für die Einhaltung der OECD- Leitsätze für multinationale Unternehmen ihre Antwort auf die Beschwerde verschiedener NGOs übermittelt und freut sich auf einen konstruktiven Dialog über grundlegende Fragen des Pflanzenschutzes im Rahmen der Produktion von Nahrungsmitteln für die Welt.


Syngenta hat ihre Stellungnahme zu den Beschwerden seitens verschiedener NGOs veröffentlicht und setzt darin  auf Innovation, Kooperation und einen verantwortlichen Umgang bei Vertrieb und Einsatz von Pflanzenschutzmitteln.

Nebst Zivilklagen im September 2020 haben verschiedene NGOs eine Beschwerde beim Nationalen Kontaktpunkt (NKP) erhoben. Diese Schlichtungsstelle für die Einhaltung der OECD-Leitsätze für multinationale Unternehmen ist beim Staatssekretariat für Wirtschaft (SECO) angesiedelt.

Kooperation statt Konfrontation

«Wir unterstützen das NKP-Verfahren, weil der Dialog und die Idee der prozessorientierten steten Verbesserung der schweizerischen Tradition des Runden Tischs entspricht. Kooperation und nicht Konfrontation führen zu steten Verbesserungen, auch in der Landwirtschaft.», erklärt Roman Mazzotta, Länderpräsident von Syngenta Schweiz.

Mit wissenschaftlichen Innovationen, Technologien und Dienstleistungen unterstützt Syngenta die Landwirte dabei, die Weltbevölkerung - auch unter vielfach herausfordernden Bedingungen - nachhaltig, ressourceneffizient und sicher zu ernähren. Mit ihrer Arbeit leistet Syngenta einen direkten Beitrag zur Erfüllung der Nachhaltigkeitsziele der UNO und zu den Menschenrechten, zum Beispiel zum Recht auf Nahrung und dem Recht auf Arbeit.

Syngenta weist Vorwürfe zurück

Die Beschwerde der NGOs richtet sich gegen den Export von hierzulande nicht zugelassenen Pflanzenschutzmitteln und dass ein solches Produkt verantwortlich sei für tragische Vergiftungsfälle in Indien im Herbst 2017. Syngenta hat diese Vorwürfe mit Verweis auf den klaren Untersuchungsbericht der indischen Behörden wiederholt als falsch zurückgewiesen.

Tatsächlich wurde Syngenta von den Behörden in Indien für die rasche und freiwillige Hilfeleistung rund um die Vorfälle in Indien vom Herbst 2017 ausdrücklich gelobt (u.a. Bereitstellung mobiler Arztkliniken, Schutzbekleidungen etc.). Aufgrund ihres Leistungsausweises wurde Syngenta von diesen Behörden ausserdem mit der Koordination der «Safe Use»-Aktivitäten in gewissen Distrikten der Region beauftragt.

Daher weist Syngenta in ihrer Antwort an den NKP darauf hin, dass der Vorwurf einer Verletzung der OECD-Leitsätze für multinationale Unternehmen unbegründet ist.

Die Stellungnahme kann hier eingesehen werden.

War dieser Artikel lesenswert?
Kommentar erfassen
Syngenta-CEO Fyrwald: «Wir wollen strenge Regulationen»
06.09.2020
Syngenta-CEO Erik Fyrwald betont, wie wichtig wissenschaftlich fundierte Grenzwerte bei der Regulation von Pflanzenschutzmitteln sind. Er appelliert an die Verantwortung der Schweiz, ihre fruchtbaren Böden optimal und nachhaltig zu nutzen.
Artikel lesen
Das ungewohnte Online-Format für die Generalversammlung biete die Chance, ein breiteres Publikum als «nur» die Mitglieder von Scienceindustries zu erreichen, erklärte Scienceindustries-Präsident Matthias Leuenberger im Livestream auf Youtube. Entsprechend lud der Wirtschaftsverband verschiedene Persönlichkeiten ein, um über die anstehenden Initiativen zu diskutieren. Im Gespräch mit Schweizer ...
Werbung
Leser-Schnappschüsse Weitere Schnappschüsse Senden Sie uns Ihre Schnappschüsse!
Folgen Sie uns