Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 12:00 Uhr und
13:30 - 17:00 Uhr

 

Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 12:00 Uhr und
13:30 - 17:00 Uhr

 

Die Frühkartoffeln wachsen zu langsam – Kaliber wird ausgedehnt

Das nasse Wetter bremst die Schweizer Frühkartoffeln aus. Um möglichst bald die Importe mit einheimischer Ware ersetzen zu können, werden nun auch kleinere Knollen angenommen.


Es fehlt derzeit vielerorts die Wärme, damit die Frühkartoffeln ordentlich wachsen könnten. Nur im Tessin konnte schon gegraben werden, informiert Swisspatat in der Frühkartoffel-Info. Ab nächster Woche werde man aber auch in den übrigen Regionen die ersten kleinen Mengen ernten. Immerhin sei die Qualität mit wenigen Ausnahmen gut bis sehr gut, die Kaliber aber sehr unregelmässig. 

Die Lager sind bald leer

Laut Swisspatat ist die Nachfrage nach Kartoffeln weiterhin gross, die Lager der letzten Ernte aber bald leer. Man wolle die derzeit noch notwendigen Importe möglichst schnell mit einheimischer Ware ersetzen und erweitere daher das Kaliber auf 25 mm+. 

Den Übergang gut planen

Die nicht-schalenfesten und damit empfindlichen Frühkartoffeln sind eine Spezialität. Schalenfeste Ware erwartet Swisspatat ab Mitte Juni. 

Einmal mehr betont die Branchenorganisation, die Krautvernichtung sei in jedem Fall mit dem Abnehmer abzusprechen. Dies insbesondere in dieser herausfordernden Situation, damit der Übergang von Import- auf Schweizer Kartoffeln gut geplant werden könne. 

Aktuelle Preise

Die Produzentenrichtpreise und Qualitäten für Frühkartoffeln Suisse Garantie wurden wie folgt festgelegt:

Bis Mitte KW 24: Preis in Absprache mit dem Abnehmer, nicht schalenfest oder vorwiegend schalenfest, NEU Kaliber 25 mm+

Mitte KW 24 bis Mitte KW 26: Fr. 135.15 / 100 kg inkl. MwSt., nicht schalenfest oder vorwiegend schalenfest, NEU Kaliber 25 mm+

Für Bio:

Mitte KW 21 bis Mitte KW 23: Fr. 230.15 / 100 kg inkl. MwSt., nicht schalenfest oder vorwiegend schalenfest, NEU Kaliber 25 mm+

Mitte KW 23 bis Mitte KW 25: Fr. 210.15 / 100 kg inkl. MwSt. nicht schalenfest oder vorwiegend schalenfest, NEU Kaliber 25 mm+

Die Frühkartoffelpreise sowie weitere Informationen sind abrufbar unter www.fruehkartoffeln.ch oder www.kartoffel.ch > Branche > Frühkartoffeln.

Verwandte Themen
War dieser Artikel lesenswert?
Kommentar erfassen
Wegen Corona wird mehr gekocht – Schweiz erhöht Kartoffel-Importe
03.05.2021
Raclette, Rösti oder Gschwellti: Wegen der Corona-Pandemie muss mehr zu Hause gekocht werden und das auch gerne mit Schweizer Speise-Kartoffeln: Nun werden die aber knapp.
Artikel lesen
Weil die Restaurants aufgrund der Corona-Pandemie seit Mitte Dezember geschlossen sind, müssen die Schweizerinnen und Schweizer selber für ihr leibliches Wohl sorgen. Weil Speise-Kartoffeln anscheinend bei vielen auf dem Menüplan stehen, reicht die vorhandene Menge nun nicht mehr aus. Das Bundesamt für Landwirtschaft (BLW) hat deshalb das Import-Kontingent vorübergehend erhöht. Fünf Prozent der ...
Werbung
Leser-Schnappschüsse Weitere Schnappschüsse Senden Sie uns Ihre Schnappschüsse!
Folgen Sie uns