Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 12:00 Uhr und
13:30 - 17:00 Uhr

 

Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 12:00 Uhr und
13:30 - 17:00 Uhr

 

Die erste Online-Elitefohlenauktion war ein Erfolg

Zum ersten Mal fand vom 15. bis 19. September 2020 die Nationale Elitefohlenauktion FM online statt. Zehn Freibergerfohlen wurden dabei zu guten Preisen an neue Besitzer verkauft. Das Organisationskomitee zeigt sich mit der Online-Auktion mehr als zufrieden.


In diesem Jahr wurden die Freibergerfohlen aufgrund der Corona-Krise über eine Onlineplattform verkauft. Schon im Juli wurde entschieden, dass die Auktion nicht vor Live-Publikum stattfinden würde.

10 Fohlen fanden neue Besitzer

Von den 21 Fohlen haben 10 neue Besitzer in der Schweiz oder auch im Ausland gefunden, schreibt die Nationale Elitefohlenauktion FM in einer Medienmitteilung. Während der durchschnittliche Verkaufspreis bei CHF 2'800 Franken lag, erzielten zwei Stutfohlen deutlich höhere Preise. Der elegante Dunkelfuchs Finja wurde zum Höchstpreis von CHF 4'400 verkauft. Fast so teuer wurde es für die neuen Besitzer von Elodie AH, die sie CHF 4'000 kostete.

Verkaufspreise steigen an

Der Durchschnitt der Verkaufspreise sei seit der ersten Ausgabe der Fohlenauktion vor vier Jahren kontinuierlich angestiegen, heisst es in der Medienmitteilung. So sei die Nationale Elitenfohlenauktion auch in diesem Jahr ein Erfolg gewesen.

War dieser Artikel lesenswert?
Kommentar erfassen
Freibergerzucht: Hintergrundwissen zu den Stationierungen
29.02.2020
Gerne wird über Hengste und Linien gesprochen. Dabei scheinen die Stuten und der Verwandtschaftsgrad vernachlässigt zu werden.
Artikel lesen
Heute (29.02.2020) geht am Schweizer Nationalgestüt (SNG) in Avenches VD die Körung der Freiberger Hengste über die Bühne. Das Nationalgestüt führt den 40-tägigen Stationstest zur Auswahl der Hengste durch, ist aber zugleich auch der grösste Kunde der Züchterschaft und kauft jedes Jahr drei bis vier Hengste. Heuer steht zum ersten Mal ein Schimmel im Fokus. Besteht er den Test, soll Hannael ...
Werbung
Leser-Schnappschüsse Weitere Schnappschüsse Senden Sie uns Ihre Schnappschüsse!
Folgen Sie uns