Haben Sie noch kein Abo?
Hier abonnieren

Sie sind Zeitungs-Abonnent und haben noch kein Online-Login?
Hier freischalten

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 17:00 Uhr

Haben Sie noch kein Abo?
Hier abonnieren

Sie sind Zeitungs-Abonnent und haben noch kein Online-Login?
Hier freischalten

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 17:00 Uhr

Die Drohnen sollen ergänzen

Aargauer Jäger haben ein Pilotprojekt lanciert. Bauern sehen beim Einsatz der Fluggeräte auch Chancen gegen Wildschweine.


Publiziert: 20.05.2019 / 18:19

Dieser Inhalt ist nur für Abonnenten (Abo Print oder Abo Online) zugänglich.

Wenn Sie bereits registriert sind, loggen Sie sich bitte ein:

Werbung
Werbung
Ausbildung von Drohnenpiloten für die Rettung von Rehkitzen
Das durch die Jägersektion Tasna GR lancierte und erfolgreich durchgeführte Pilotprojekt "Rehkitzrettung mit der Drohne" wird in diesem Jahr weitergeführt und auf weitere Regionen ausgedehnt.
Artikel lesen
Für die Ausdehnung muss eine aufwändige Einsatzorganisation, mit gut ausgebildeten Drohnenpiloten, in den Monaten Mai bis Juli aufgebaut werden. Die Drohnen kommen als Ergänzung zur konventionellen Verblendungsmethode zum Einsatz. Wiesen sind wichtige Lebensräume für viele Tiere und Pflanzen. Ihre Existenz verdanken sie den Bauern und Bäuerinnen, von denen sie jährlich gemäht werden. Immer wieder ...
Werbung
Werbung
Werbung
Leser-Schnappschüsse Weitere Schnappschüsse Senden Sie uns Ihre Schnappschüsse!