Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 12:00 Uhr und
13:30 - 17:00 Uhr

 

Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 12:00 Uhr und
13:30 - 17:00 Uhr

 

Die besondere Tischdecke für Weihnachten

Familienerbstücke würden Geschichten erzählen, könnten sie sprechen. Doch sie sind stumm und lassen Raum für eigene Fantasien. Die Autorin lässt beim Bügeln der Tischdecke ihrer Grossmutter ihre Gedanken schweifen.


Da liegt sie vor mir auf dem Bügelbrett: Die Tischdecke meiner Grossmutter, aus Leinen gefertigt, kunstvoll mit Hohlsäumen bestickt. Sie ist über 100 Jahre alt und trägt die Initialen «E. M.». M. für den Ledigname meiner Grossmutter. Sie nähte und bestickte ihre Aussteuer selber. Die ungewöhnlichen, asymmetrischen und farbigen Ornamente zeugen von ihrer Eigenständigkeit und sind gar nicht typisch für diese Zeit. Da steckt viel Arbeit und grosses Knowhow drin. Wer kann denn heute noch Hohlsäume nähen?

Während ich mit dem Bügeleisen über die Tischdecke gleite, streifen meine Gedanken zurück: Welche Freuden, Sorgen und Ängste stickte wohl meine Grossmutter 1915 hinein, so mitten im ersten Weltkrieg? Sie kannte ihren Mann noch nicht. Ob sie überhaupt einen finden würde im Krieg? Sie heiratete erst 1921 mit 28 Jahren. Die Aussteuer war damals der Stolz jeder Frau und gehörte zum Eigengut. Dutzende von Leintüchern, Anzügen, Chuchitüechli und Tischwäsche gehörten dazu, bestickt mit dem Monogramm. Oft wurden sie in einer grossen Truhe oder einem Schrank aufbewahrt bis zum Hochzeitstag. Je wohlhabender die Familie war, desto umfangreicher und qualitätsmässig besser war die Aussteuer.

Claudia Künzi-Schnider

Den ganzen Artikel lesen Sie in der Printausgabe der BauernZeitung vom 14. Dezember.

Lernen Sie die BauernZeitung jetzt 4 Wochen kostenlos kennen und gewinnen Sie einen Reisegutschein im Wert von 3000 CHF.

 

War dieser Artikel lesenswert?
Kommentar erfassen
Werbung
Artikel zum Thema
Leser-Schnappschüsse Weitere Schnappschüsse Senden Sie uns Ihre Schnappschüsse!
Folgen Sie uns