Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 17:00 Uhr

 

Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 17:00 Uhr

 

Die Bankkälber sind gut bezahlt

Gute Marktlage und stabiler Preis bei den fetten Bankkälbern. Es gilt ein Preis von Fr. 16.20 pro kg SG für T3-Bankkälber franko Schlachthof. Es hat wenige Kälber im Angebot und die Nachfrage ist normal.


Publiziert: 01.12.2017 / 10:03

In den Vorjahren gab es vor Weihnachten Preisabschläge, aber gegenwärtig ist die Marktlage (noch) gut. Weil das Angebot jetzt kleiner ist als vor einem Jahr, sollten die Bankkälberpreise vor Weihnachten nicht einbrechen wie 2016.

Tränkekälber: Die Richtpreise der AA Tränker lauten ab kommenden Montag 4. Dezember Fr. 9.30 und für die A-Tränker  auf Fr. 3.90 je Kilo lebend ab Stall des Geburtsbetriebs. Der Tränkermarkt befindet sich im Gleichgewicht.

Schlachtschweine: Unveränderte Preise von Fr. 3.60 je Kilo lebend ab Stall. Unveränderte Preise seit Anfangs August. Weil viel geschlachtet wurde hat sich die Situation leicht verbessert. Die Schlachtgewichte sind hoch und es hat ein grosses Angebot bei den QM bei normaler bis verhaltener Nachfrage. CNf läuft nach Plan, regional unterschiedliche Angebote und Nachfrage im IPS Bereich. Verarbeitern wurden bis zu einen Drittel mehr Zuchtmoren geliefert als üblich. Deshalb sinken die Zuchtmorenpreise um erneu tiefer auf Fr. 1.20 bis Fr. 1.40 je kg Schlachtgewicht ab Hof.

Ferkel: Stabile Jagerpreise von Fr. 3.90 je kg lebend ab Stall. Unveränderte Marktlage gegenüber der Vorwoche. In sämtlichen Teilmärkten bestehen Angebotsüberhänge. Das Programm CNf läuft einigermassen nach Plan.

Grosses Bankvieh: Die 10 Rp. Preisabschlag beim Bankvieh auf Fr. 9.20. Es hat keinen Zug in der Nachfrage. Rinder können knapp platziert werden. Ein sehr grosses Angebot an IPS Munis trifft auf eine schwache Nachfrage, verkaufen sich die QM Munis, letztere gelten Fr. 9.00-9.20 pro kg SG für T3.

Verarbeitungsvieh: Ein rückläufiges Angebot trifft auf eine gute Nachfrage. Der QM Basispreis kann mehrheitlich gelöst werden. Jetzt sind die Verarbeiter mit Weihnachtsvorbereitungen beschäftigt. Die Nachfrage nach Kühen wird ab Neujahr besser.

Schlachtschafe: Ausgeglichene Situation auf dem Schaf- und Lämmermarkt. Der grosse Zug im Markt fehlt bei ausgeglichenem Markt. Der Lämmerpreis bleibt unverändert bei Fr. 11.60 pro kg SG.

Hans Rüssli

Werbung
Werbung
War dieser Artikel lesenswert?
Kommentar erfassen
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Artikel zum Thema
Leser-Schnappschüsse Weitere Schnappschüsse Senden Sie uns Ihre Schnappschüsse!