Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 17:00 Uhr

 

Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 17:00 Uhr

 

Die ausserfamiliäre Hofübergabe ist eine Chance

Viele Betriebe haben keine geregelte Nachfolge. Doch das Angebot an fähigen jungen ausgebildeten Landwirten und Landwirtinnen ist gross.


Publiziert: 19.07.2016 / 14:30

Im Jahr 2015 wurden 53'232 Betriebe gezählt. 33 Prozent der Betriebsleiter über 50 Jahre haben keinen Hofnachfolger. Das heisst für jährlich 655 Betriebe müssen, in den nächsten 15 Jahren, Nachfolger gefunden werden. Diese Zahlen des Bundesamtes für Statistik präsentierte die Kleinbauernvereinigung am heutigen Mediengespräch zum Thema „Mythos Nachwuchsmangel”.

Der Verein hat im April 2014 eine Anlaufstelle für ausserfamiliäre Hofübergaben ins Leben gerufen. Dort können sich Bauern melden die ihren Betrieb gerne als ganzes weitergeben wollen. Auf der anderen Seite können sich auch Familien melden, die gerne einen Hof übernehmen würden. Der Verein vermittelt danach zwischen Abgebern und Übernehmern. Somit wird für Bauernfamilien vieles vereinfacht, und es ist schneller jemand passendes gefunden.

jba

(Ausführlicher Bericht in der nächsten Ausgabe der BauernZeitung)

Werbung
Werbung
War dieser Artikel lesenswert?
Kommentar erfassen
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Artikel zum Thema
Leser-Schnappschüsse Weitere Schnappschüsse Senden Sie uns Ihre Schnappschüsse!