Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 17:00 Uhr

Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 17:00 Uhr

Die Angusstiere waren gesucht

In der Vianco-Arena in Brunegg AG wurden erfolgreich Stiere versteigert. Die Veranstalter sind trotz tieferer Preise zufrieden.


Publiziert: 18.04.2019 / 16:20

Am Stierenmarkt für Fleischrinder am 17. April waren besonders die Angus gesucht. Von den 19 aufgeführten Tieren wurden 18 verkauft zu einem Durchschnittspreis von 4976 Franken, das sind 27 Franken mehr als im Vorjahr.

Ein grosses Angebot

Die gesamte Auffuhr war mit 64 Stieren der Rassen Angus, Charolais, Limousin und Simmental sehr gross. Die Qualität war sehr gut, waren doch 55 Stiere, das sind 86 Prozent, am gleichen Tag als «Elite» benotet worden. Der Auktionator Urs Jaquemet beurteilte im Anschluss der Auktion die die Qualität der Stiere als hervorragend. Das Stierenangebot sei aktuell sehr gross und sehr viele Stiere seien von Züchtern an andere Züchter verkauft worden. Trotzdem beurteilte er die Auktion als gelungen. Die zwei angebotenen Charolais-Stiere wurden zu 4550 Franken im Schnitt verkauft.

Tiefere Preise bei Limousin

Von den aufgeführten 33 Limousin-Stieren wurden 30 verkauft zu einem Durchschnittspreis von 5087 Franken, das ist 277 Franken weniger als vor einem Jahr. Die Simmental-Stiere waren auch sehr gefragt, denn den von 10 aufgeführten wurden 9 verkauft zu einem Durchschnittspreis von 4611 Franken, das ist 209 Franken je Stier weniger als vor einem Jahr.

Werbung
Werbung
War dieser Artikel lesenswert?
Kommentare (0)
Kommentar erfassen
Vianco übernimmt Linus Silvestri AG
Linus Silvestri verkauft das Unternehmen per 1. Juli 2019 an die Vianco AG. Mit diesem Verkauf löst Inhaber Linus Silvestri seine Nachfolge.
Artikel lesen
Für beide Unternehemen entstehen durch den Zusammenschluss Synergien, wie die Vianco AG in einer Mitteilung schreibt. Sie könnten sie die graslandbasierter Qualitätsprogramme erweitern. Der Name bleibt Die Linus Silvestri AG bleibt als Firma bestehen und baut diese weiter aus. Sie behält auch ihren Namen. Den neuen Verwaltungsrat bilden Linus Silvestri, Jakob Spring, Christian Rubin als ...
Werbung
Werbung
Werbung
Leser-Schnappschüsse Weitere Schnappschüsse Senden Sie uns Ihre Schnappschüsse!