Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 17:00 Uhr

 

Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 17:00 Uhr

 

«Di fair Milch» soll die Kosten der Bauern decken

Morgen Samstag  wird im Bezirk Affoltern im Kanton Zürich erstmals eine Pastmilch unter der Marke «Di fair Milch» verkauft. Der Verkaufspreis dieser Milch ist so angesetzt, dass für die Milchproduzenten ein kostendeckender Milchpreis resultiert.


Publiziert: 01.12.2017 / 09:40

40 aktive Milchbauern aus dem Säuliamt haben sich zusammengeschlossen und die «Genossenschaft Faire Milch Säuliamt» gegründet (www.di-fair-milch.ch). Die Initianten des Projekts sind Martin Haab und Werner Locher von der bäuerlichen Interessensgemeinschaft für einen fairen Milchmarkt Big-M.  Allen ist bewusst, dass der heutige Milchpreis für den Bauern nicht kostendeckend ist. Doch so lange die Grossverteiler den Preis festlegen, wird sich am Milchpreis nichts ändern, hält die Genossenschaft in einer Mitteilung fest. Unter der Marke «Di fair Milch Säuliamt» vermarkten die Milchbauern ab sofort ihre eigene, regional hergestellte und verarbeitete Milch, mit einem kostendeckenden Preis für die Bauern. Die Berechung des Milchpreises basiert auf einem Stundenlohn von 28 Franken.
Naturbelassen im Fettgehalt
«Di fair Milch Säuliamt» ist im Fettgehalt naturbelassen ist und stammt von Kühen, die nicht mit gentechnisch veränderten Futterpflanzen gefüttert werden. Da das Tierwohl den Bauern wie auch der Bevölkerung am Herzen liegt, sind alle Produzenten von «Di fair Milch Säuliamt» verpflichtet, an einem der beiden Tierwohlprogramme BTS oder RAUS teilzunehmen. Das Projekt lehnt sich laut Mitteilung das internationale Konzept «Faire Milch» an, das bereits in mehreren europäischen Ländern umgesetzt wurde. Belgien, Luxemburg und weitere Länder haben mit dem Konzept «Faire Milch» den Verkaufspreis bereits so angesetzt, dass der Milchbauer für seine Milch einen kostendeckenden Preis erhält.
Produzenten beantworten Fragen
«Di fair Milch Säuliamt» entstand in Zusammenarbeit mit verschiedenen Institutionen wie dem Zürcher Bauernverband, «Innovativi Puure», dem Landwirtschaftlichen Bezirksverein Affoltern, der ZMP, der Molkerei Höhn  in Hirzel, der Landi Albis, der Standortförderung Knonauer Amt sowie dem BLW. Morgen Samstag ist «Di fair Milch Säuliamt» in sämtlichen Volg-Filialen des Bezirks Affoltern sowie in diversen Hofläden erstmals erhältlich. Am ersten Verkaufstag stehen vor allen in den Volg-Läden im Säuliamt Milchbauern der Genossenschaft. Sie stellen den Konsumenten «Di fair Milch Säuliamt» persönlich vor, informieren und beantworten Fragen. BauZ

Werbung
Werbung
War dieser Artikel lesenswert?
Kommentar erfassen
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Artikel zum Thema
Leser-Schnappschüsse Weitere Schnappschüsse Senden Sie uns Ihre Schnappschüsse!